bedeckt München

BMW X1 Erlkönig:Nebenan beim Weihnachtsmann

Zur Weihnachtszeit strömen Tausende Touristen ins Santa-Claus-Dorf Rovaniemi nach Finnland. Aber auch ein Prototyp des BMW X1 dreht hier seine geheimen Testrunden.

Bis der neue BMW X1 auf den Markt kommt, müssen sich die Kunden noch fast ein Jahr gedulden. Für Christian Billig jedoch ist der mit psychodelischen Mustern getarnte X1 bereits ein alter Bekannter. Mit ihm erlebt der BMW-Entwicklungsingenieur - streng getarnt - bereits seinen zweiten Erprobungswinter. Außer in den Dolomiten und in Österreich ist das BMW-Entwicklungsteam insbesondere am Polarpreis unterwegs. Design und Bauteile des kleinen Bruders vom X3 sind längst gefixt. In diesen Wochen finden auf den Testgeländen im finnischen Rovaniemi und dem nordschwedischen Arjeplog die letzten Dynamikabstimmungen auf Eis und Schnee statt.

Gut getarnt, aber einiges ist doch zu erkennen: der BMW X1 als Erlkönig

(Foto: Foto: Pressinform)

Nach X5, X3 und dem sportlichen X6 schicken die Bayern im kommenden Spätherbst den kleinen BMW X1 auf Kundenfang. Der X5 verkaufte sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als eine halbe Million Mal, der kleinere X3 wurde praktisch über Nacht zu einem gigantischen Erfolg - auch, weil damals kein Konkurrent weit und breit zu sehen war. Das ist heute anders. Doch während Audi mit dem Q5 und Mercedes mit dem GLK gerade erst die hauseigenen Mittelklasse-SUV auf den Markt bringen, steht eine Klasse tiefer bereits der kleinere BMW X1 in den Startlöchern.

Damit sind die Bayern erneut die ersten. Und wieder will man mit fahrdynamischen Qualitäten und volumentauglichen Design der Konkurrenz zeigen, wo die Weißwurst hängt. Der neue X1 soll beweisen, dass sich SUV, kompakte Dimensionen und überschaubare Verbräuche nicht ausschließen müssen.

Für den augenfeíndlich wild beklebten Prototypen auf den Straßen rund ums nordfinnische Rovaniemi hat hier allerdings niemand einen Blick übrig. Kurz vor Weihnachten besuchen tausende von Touristen das lokale Weihnachtsdorf vor den Toren der Stadt. Amerikaner, Briten, Südeuropäer und Asiaten machen gerne einen Abstecher zum echten Weihnachtsmann. Für einen Erlkönig interessiert sich hier kaum jemand - die meisten werden nicht mal wissen, was da gerade an ihnen vorbeihuschte.

BMW X1 Erlkönig

Nebenan beim Weihnachtsmann