Audi R8 5.2 FSI Rennwagen hoch zehn

Wer einmal hinter dem Lenkrad des Audi R8 mit zehn Zylindern gesessen hat, wird kaum noch Interesse an dem Achtzylinder haben. So hart kann ein Sportwagenleben sein.

Von Stefan Grundhoff

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir vom R8 mehr als 10.000 Fahrzeuge verkaufen können", sagt Audi-Chef Rupert Stadler: "Das ist deutlich mehr als wir erwartet hatten." Zwei Jahre hatte der 420 PS starke Audi R8 4.2 FSI die Gegner aus dem In- und Ausland das Fürchten gelehrt - einen derart stimmigen Supersportwagen hätten Audi nur die wenigsten zugetraut. Die Konkurrenz wird künftig noch etwas mehr Stress bekommen - denn der neue Zehnzylinder ist im Audi R8 die Bestbesetzung. Wer denkt, dass ein R8 mit dem 420 PS starken V8-Triebwerk im Heck schon keine Wünsche offen lassen würde, der hat noch nicht hinter dem Lenkrad des V10 gesessen. Der bietet mehr als nur seine 386 kW/525 PS, zehn Brennkammern, 19-Zoll-Felgen und 530 Nm Drehmoment.

Wem die 420 PS des V8-Triebwerks nicht reichen, dem hat der V10 525 PS zu bieten.

(Foto: Foto: Pressinform)

"Wir hatten vom Start weg einige Interessenten, die uns bereits auf einen V10 angesprochen haben", sagt Stadler: "Schließlich hatten wir dieses Triebwerk bereits im Konzern." Doch zunächst hieß es abwarten. Über die Leistungsausbrüche von Zehn-Endern konnten sich im Konzern bislang nur Piloten von S6, S8 und Lamborghini Gallardo freuen. Doch das ist mit dem Audi R8 5.2 FSI nun vorbei.

Zwei Jahre hat die Entwicklungszeit gedauert, ehe der Zehnzylinder den Weg in den Serien-Audi R8 fand. "Wir haben in erster Linie Wert auf die Feinabstimmung zwischen Getriebe und dem gerade mal 258 Kilogramm schweren Motor gelegt", sagt Motoren-Entwickler Jürgen Königstedt. "Bei Höchstdrehzahl legen die Kolben im Zylinder bis zu 27 Meter pro Sekunde zurück. Damit liegen wir auf Formel-1-Niveau."

Im Durchschnitt soll sich der Zehnzylinder mit 13,7 Litern Super auf 100 Kilometern zufrieden geben. Der Unterschied zu dem Lamborghini Gallardo LP 560-4 mit dem V10 ist enorm. Bietet der Lambo neben seinem extravaganten Äußeren das gewohnt spitze Fahrverhalten mit brüllendem Klang und kompromissloser Performance, so ist der R8 deutlich besser erzogen - ohne dabei fahrdynamisch hinterher zu fahren.

Wenn der R8 5.2 FSI eine große Stärke hat, dann ist es der Alltagsbetrieb. Wer einen bockelharten Sportwagen mit nervigen Zugkraftunterbrechungen und wildem Gebrüll erwartet, der sieht sich schnell getäuscht. Stattdessen grummelt der Zehnzylinder im Heck munter vor sich hin - nie aufdringlich, nie störend, aber immer bereit zum Sprung.

Audi R8 5.2 V10 FSI quattro

Angriff trotz Autokrise