Falsche Horoskope 2012 Prophezeihungen auf Palmblättern

Bei Thomas Ritter finden sich die "Prophezeiungen des Palmblattmanuskripts für die Jahre 2011 und 2012", die bereits für das vergangene Jahr falsch waren. Schade eigentlich, denn wenn dieses Manuskript die Wahrheit enthielte, wäre "die Möglichkeit, nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit zu reisen (...) durch Experimente im Jahr 2012" bewiesen worden. Vielleicht hätte man dann Zeitreisen bei Ritter buchen können. So beschränkt sich sein Reiseangebot vor allem zu jenen Orten, wo Palmblattbibliotheken existieren sollen, oder etwa zu traditionellen Heilern auf Bali.

Was aus den Palmblättern, die "von einer Gruppe mythologischer Wesen - den Rishis - verfasst" wurden, noch hervorgeht, liest sich wie ein Auszug aus dem nächsten Film von Roland Emmerich: "In den europäischen Metropolen wird es Aufstände geben, die sich zum großen Teil auch gegen dort ansässige Ausländer richten werden. Besonders blutige Kämpfe werden sich in Paris und Rom, aber auch in Madrid, London und Prag abspielen. In Rom wird auch der Sitz des Oberhauptes der katholischen Kirche gestürmt. Zahlreiche Würdenträger sterben bei den Plünderungen, auch der Papst, der zwar zunächst fliehen kann, jedoch außerhalb von Rom in einen Hinterhalt von Plünderern gerät." Das wussten die Rishis also schon, die vor 7000 Jahren lebten und in der Lage waren, die Akasha-Chronik zu lesen.

Die für Kinkel "absurdesten Prognosen" allerdings stammten von der Kanadiern Nikki Pezaro: "Tiere und Vögel, wilde und domestizierte, werden Menschen gegen Ende 2012 angreifen", hatte sie angekündigt. Auch hätte ein Flugzeug ins Weiße Haus in Washington krachen, der Heilige Gral entdeckt werden und gigantische prähistorische Seemonster auftauchen sollen. Eine Lieblingsprophezeiung kann sich jeder auf Nikkis Seite aussuchen.

Blair Robertson, Medium in den USA, hatte angekündigt, dass die Republikaner die US-Präsidentschaftswahl gewinnen würden. Das Ergebnis ist bekannt. Dabei hätte selbst der Wurf einer Münze das Ergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von fünfzig Prozent richtig vorhergesagt. Und von dem vorhergesagten tödlichen Unfall eines Mitglieds der königlichen Familie - welcher, der britischen? - im ersten Halbjahr 2012 ist der Welt nichts bekannt.

Recht nahe dran war Robertson immerhin mit der Ankündigung, dass der Herzog und die Herzogin von Cambridge 2012 ein Baby bekommen würden. Nachwuchs bekommen Prinz William und Kate Middleton tatsächlich - aber nicht mehr 2012. Nun dürfen die Wahrsager um die Wette spekulieren, ob es ein Mädchen wird oder ein Junge - und einige dürften angesichts der beschränkten Auswahlmöglichkeiten diesmal sogar richtig liegen. Oder werden es vielleicht Zwillinge? Eineiig?

Tierische Orakel haben ebenfalls versagt

Bemerkenswert war für Kunkel diesmal, dass 2012 in vielen Fällen eher Tiere zum Ausgang der Spiele der deutschen Nationalelf befragt wurden als Astrologen. Nach dem Vorbild der Krake Paul, die 2010 zur Fußball-WM Ergebnisse orakeln durfte, hatten sich ihm zufolge zur Fußball-Europameisterschaft etliche Medien, aber auch Firmen und Privatpersonen einen Spaß daraus gemacht, Affen, Schnecken, Hunde, Katzen, Hamster, Schweine, Schildkröten und sogar Tiger und Elefanten zu befragen. Sogar Kuh Yvonne, die berühmte Ausreißerin, sollte plötzlich hellsehen können. "Nach dem Halbfinale gab es allerdings kein einziges Tier mehr, das bei allen Spielen richtig gelegen hatte", erklärt Kunkel.

Für 2013 wagt er selbst eine Prognose: "Bisher gibt es für 2013 nur die üblichen, schwammigen Katastrophenprognosen - wenn da nicht mehr kommt, können zumindest die selbst ernannten Propheten die Million nicht gewinnen."