Textilproduktion in China Ein langer Marsch

"Made in China", das ist für viele ein Symbol für billige, umweltschädliche Textilproduktion. Einige kleine Labels wollen das ändern. Einfach ist das aber nicht.

Von Caroline von Eichhorn

Jacken aus Ökostoffen, selbstgemachte Taschen und Bodies aus Merino - in einer Industriehalle im Zentrum Pekings haben junge Designer Stände aufgestellt, dazu servieren sie chinesisches Bier und Kekse, es läuft elektronische Lounge-Musik. Was in Berlin ganz normal wäre, ist in Peking eher die Ausnahme: Junge internationale Label-Gründer präsentieren während der Pekinger Designwoche faire Mode. Sie eröffnen ihr neues Projekt "Uncover": ein Netzwerk für unabhängige Labels - Made in China.

"Es ist das Manko in Peking", sagt Markus M. Schneider. Er ...