Neuer Vertrag Mathias, der Ewige

Muss jetzt seine Expansionspläne überarbeiten: Mathias Döpfner.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Mathias Döpfner bleibt bis 2021 Chef von Axel Springer. Seine Freude darüber dürfte aber getrübt sein: Die Umbau-Pläne sind gescheitert.

Von Caspar Busse

Langsam kann man von einer Ära bei Axel Springer sprechen: Seit Anfang 2002 führt Mathias Döpfner, 53, bereits das Medienunternehmen. Jetzt hat der Aufsichtsrat seinen Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Bis zum Jahr 2021 soll der gelernte Journalist und studierte Musikwissenschaftler also die Geschicke des Traditionsunternehmens aus Berlin bestimmen, das unter anderem Bild und Welt verlegt. Dann wäre Döpfner, der selbst 2,8 Prozent der Springer-Aktien hält und eines der höchsten Gehälter im Aktienindex Dax bezieht, 20 Jahre im Amt ...