Gas nach Europa "Seidenstraße für Energie"

Eine neue Pipeline wird Gas aus Aserbaidschan über die Türkei nach Europa bringen - unter Umgehung Russlands.

Von Christiane Schlötzer-Scotland, Istanbul

Eine neue 1850 Kilometer lange Pipeline wird Gas aus Aserbaidschan über die Türkei nach Europa bringen, unter Umgehung Russlands. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sprach bei der Eröffnungszeremonie in der Stadt Eskișehir jetzt von einer "Seidenstraße für die Energie". Partner des Projekts sind aserbaidschanische und türkische Staatsfirmen und die britische BP. Die Transanatolische Pipeline (Tanap) ist eine Verlängerung der Südkaukasuspipeline, die Erdgas vom Gasfeld Shah Deniz 2 im Kaspischen Meer über Georgien in die Türkei bringt. Künftig soll es weiter durch die Transadriatische Pipeline (TAP) über Griechenland und Albanien nach Italien fließen. 7,2 Milliarden Euro kostet die Tanap, 34 Milliarden der gesamte sogenannte Südliche Gaskorridor. Die Pipeline ist eine der großen Infrastrukturmaßnahmen, die Erdoğan vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am 24. Juni besonders hervorhebt.