Fusion von Kraft Foods und Heinz Ketchup Buffetts neuer Milliarden-Deal

  • Kraft Foods und der Ketchup-Hersteller Heinz wollen sich zu einem großen Lebensmittelkonzern in den USA zusammenschließen.
  • Das neue entstandene Unternehmen wird mit einem Umsatz von fast 30 Milliarden Dollar weltweit dann auf Platz fünf der Lebensmittelkonzerne liegen.
  • Hinter dem Deal stecken der US-Investor Warren Buffett und die brasilianische Beteiligungsfirma 3G Capital.
Von Silvia Liebrich

Unangefochtene Nummer eins bleibt Nestlé

Der US-Investor Warren Buffett hat einen neuen Milliarden-Deal eingefädelt. Gemeinsam mit der brasilianischen Beteiligungsfirma 3G Capital will der Milliardär aus dem US-Unternehmen Kraft Foods und dem Ketchup-Hersteller Heinz einen der mächtigsten Lebensmittelkonzerne der Welt formen. Dies gaben beide Investoren am Mittwoch bekannt.

Weltweit wird das neue Unternehmen mit einem Umsatz von gut 28 Milliarden Dollar auf Rang fünf liegen - unangefochtene Nummer eins bleibt der Schweizer Nestlé-Konzern mit 95 Milliarden Dollar Jahresumsatz.

Das Sagen im fusionierten Unternehmen Kraft Heinz sollen den Angaben zufolge die Heinz-Aktionäre haben. Kraft-Anteilseigner werden demnach mit 49 Prozent am fusionierten Unternehmen beteiligt sein, die Heinz-Eigner dagegen mit 51 Prozent.

Die Aktionäre von Kraft sollen zusätzlich zu Aktien des neuen Konzerns eine Bardividende von 16,50 Dollar je Aktie erhalten, die von den Heinz-Eigentümern 3G Capital und Berkshire Hathaway finanziert wird.

Nicht die erste Zusammenarbeit von Buffett und 3G Capital

Buffet und 3G Capital ziehen nicht zum ersten Mal an einem Strang. Der Großinvestor und die Private-Equity-Firma waren im vergangenen Jahr bereits maßgeblich an der Fusion der Hamburgerfirma Burger King und der kanadischen Schnellrestaurant-Kette Tim Hortons beteiligt. "Das ist meine Art der einer Transaktion: zwei Unternehmen von Weltklasse zu vereinen und damit Werte für Aktionäre zu schaffen", schreibt Buffet in der Mitteilung zu seinem neuesten Deal.

3G Capital ist unter anderem spezialisiert auf Beteiligungen im Lebensmittelsektor und bekannt für seinen nicht gerade zimperlichen Umgang mit Firmen, in die es investiert. Als treibende Kraft hinter der Firma gilt der schweizerisch-brasilianische Milliardär Jorge Paulo Lemann. Er ist unter anderem Großaktionär bei der größten internationalen Brauerei-Gruppe Anheuser-Busch Inbev, zu der etwa die deutsche Marke Beck's gehört.

Mit einer Fusion von Kraft Foods und Heinz kommt jetzt neue Bewegung in den amerikanischen Lebensmittelmarkt - denn viele großen Hersteller klagen über sinkende Gewinne und stagnierende Umsätze.