Tour de France - 19. Etappe Ausreißer Chavanel siegt in Montlucon

Der Franzose Sylvain Chavanel hat die 19. Etappe von Roanne nach Montlucon gewonnen. Das Gelbe Trikot verteidigte vor dem Zeitfahren am Samstag der spanische Radprofi Carlos Sastre.

Radprofi Sylvain Chavanel hat bei der 95. Tour de France die letzte Chance zur Flucht genutzt und die 19. Etappe gewonnen. Der französische Zeitfahrmeister vom Cofidis-Team setzte sich nach 165,5 km von Roanne nach Montlucon vor seinem Landsmann und Fluchtgefährten Jeremy Roy (FdJeux) durch. Das Duo hatte auf der welligen Etappe 90 Kilometer vor dem Ziel attackiert, die Sprinterteams reagierten zu spät und mussten im Kampf um den Etappensieg passen. Den Sprint des Hauptfeldes gewann Gerald Ciolek (Pulheim/Columbia) vor Erik Zabel (Unna/Milram).

Sylvain Chavanel kam mit mehr als einer Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld ins Ziel.

(Foto: Foto: Reuters)

In der Gesamtwertung liegt der Spanier Carlos Sastre weiter 1:24 Minuten vor seinem CSC-Teamkollegen Frank Schleck. Gerolsteiner-Profi Bernhard Kohl ist mit 1:33 Minuten Rückstand Dritter. Eine weitere Sekunde dahinter liegt der Vorjahreszweite Cadel Evans auf Rang vier.

Der Australier vom Team Lotto geht am Samstag als Favorit auf das wohl vorentscheidende Zeitfahren von Cerilly nach St. Amand-Montrond. Der 53 km lange Kampf gegen die Uhr führt über welliges Terrain mit zwei Messstationen für Zwischenzeiten bei Kilometer 18 und 36. Auf den letzten fünf Kilometern ist der Kurs um rund 120 Meter abfallend, die Schlussphase findet auf flacher Piste statt.