Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins Sidney Crosby hält sein Versprechen

Der Kanadier führt die Penguins in der nordamerikanischen Eishockey-Liga zur ersten erfolgreichen Titelverteidigung eines Teams seit 1998. Das dramatische Finale bestätigt nochmal die Ausgeglichenheit der NHL.

Von Jürgen Schmieder, Nashville/Los Angeles

Natürlich durfte das Duell zwischen den Nashville Predators und den Pittsburgh Penguins, diese atemraubende Finalserie, nicht durch einen schnöden Schlenzer von Sidney Crosby, dem Star der Liga, entschieden werden. Es brauchte etwas, worüber die Menschen noch lange sprechen werden. Wie auch darüber, dass die Penguins als erster Klub seit den Detroit Red Wings (1998) den Titel verteidigen konnten, dass diese Finalserie in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL weit sehenswerter war als jene bei der Konkurrenz in der Basketball-Liga NBA -, und ...