Stadt-Slalom in Stockholm Neureuther enttäuscht, Hirscher siegt

Das war nix in Stockholm für Felix Neureuther (Archivbild).

(Foto: Ruben Sprich/Reuters)

Beim Slalom-Event in Stockholm scheidet Neureuther schon im Viertelfinale aus. Die 1860-Geschäftsführer Rejek und Basha bleiben vorerst im Amt. Angelique Kerber ist müde und verliert.

Slalom: Marcel Hirscher und Wendy Holdener haben den Parallel-Slalom in Stockholm gewonnen. Drei Jahre nach dem bislang letzten City-Event im Weltcup war der Österreicher Hirscher im Finale am Dienstagabend 0,06 Sekunden schneller als der Schwede Andre Myhrer. Die Schweizerin Holdener setzte sich gegen die Schwedin Frida Hansdotter durch. Bester deutscher Starter war Felix Neureuther, der Stefano Gross aus Italien im Viertelfinale unterlag. Fritz Dopfer und Maren Wiesler waren schon in der ersten Runde ausgeschieden. Auch für Henrik Kristoffersen (Norwegen), Lindsey Vonn (USA) und Lara Gut (Schweiz) war der Wettkampf im Achtelfinale beendet.

Tennis: Mit einer Niederlage ist Angelique Kerber aus Kiel nach ihrem Australian-Open-Triumph auf die Tennis-Tour zurückgekehrt. Die Norddeutsche verlor am Dienstag in der zweiten Runde des WTA-Turniers in Doha mit 5:7, 1:6 gegen Zheng Saisai aus China. Die Weltranglisten-Zweite hatte in der ersten Runde von einem Freilos profitiert. Seit ihrem Grand-Slam-Sieg in Melbourne hatte die Schleswig-Holsteinerin nur noch im Fed Cup gespielt. Zuvor war Andrea Petkovic gegen die Russin Margarita Gasparjan in das Achtelfinale eingezogen. Die Hartplatz-Veranstaltung ist mit gut 2,8 Millionen Dollar dotiert.

Fußball, 1860 München: Die Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha bleiben beim TSV 1860 München im Amt. Man habe die Positionen diskutiert und die Geschäftsführung dazu aufgefordert, "sich auf die derzeit drängenden Probleme des Clubs zu konzentrieren und sich nicht von der Medienberichterstattung ablenken zu lassen", erklärte der Beirat der TSV München von 1860 Geschäftsführungs-GmbH. "Sobald die Rettung von 1860 geschafft worden ist, wird man die Saison analysieren und Entscheidungen für die Zukunft treffen."

Laut übereinstimmenden Medienberichten hatte Investor Hasan Ismaik bei einem Fantreffen am Freitagabend gefordert, die zwei Verantwortlichen für den Profifußball-Betrieb müssten abgelöst werden. Nach einem Treffen des Beirats vom Sonntagabend bezog dieser zwei Tage später öffentlich Stellung. Dem Gremium gehören Präsident Peter Cassalette, Verwaltungsratsvorsitzender Karl-Christian Bay, Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik und dessen Bruder Yahya Ismaik an. "Der Beirat unterstrich seine Unterstützung für die Mannschaft und das Trainerteam sowie die Absicht, alles zu tun, um Erfolg auf dem Platz zu erreichen und den Verbleib in der Zweiten Liga zu sichern", hieß es. Aktuell sind die "Löwen" Tabellenvorletzter und haben neun Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Fußball, FC Bayern: Drei Wochen nach seiner Knie-Operation hat Javi Martínez beim FC Bayern das Lauftraining wieder aufgenommen. Während sich seine Münchner Teamkollegen am Dienstag in Turin auf das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Juventus einstimmten, absolvierte der spanische Defensivallrounder den nächsten Schritt auf dem Weg zum Comeback beim deutschen Fußball-Rekordmeister. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Martínez auf der Internetseite des Vereins nach seiner ersten, rund 20-minütigen Laufeinheit auf dem Rasen, "es geht mir wieder ganz gut. Ich habe keine Schmerzen mehr."

Bei Martínez war nach einer Trainingsverletzung ein kleiner Meniskusschaden im linken Knie diagnostiziert worden. Der FC Bayern hatte nach der OP mit einer Verletzungspause von rund vier Wochen für Defensivspezialisten gerechnet. Am linken Knie hatte Martínez im Sommer 2014 einen Totalschaden erlitten und erst eine Saison später wieder richtig Fuß gefasst. Nach dem Ausfall des Spaniers und von Boateng hatten die Münchner Serdar Tasci von Spartak Moskau verpflichtet.

Wintersport, Skispringen: David Siegel ist neuer Junioren-Weltmeister im Skispringen. Siegel siegte im rumänischen Rasnow vor dem Slowenen Domen Prevc und Ryoyu Kobayashi aus Japan. Der Baiersbronner, der in diesem Winter auch schon im deutschen Weltcup-Team stand, sicherte sich mit einem 96,5-Meter-Sprung im zweiten Durchgang noch den Sieg. Mit 95 Metern im ersten Versuch hatte er noch auf Platz drei gelegen. In der Juniorinnen-Konkurrenz holte sich Katharina Althaus die Silbermedaille. Die Oberstdorferin musste nur der überragenden Chiara Hölzl aus Österreich den Vortritt lassen.