Sport kompakt Der nächste Schock für die Bayern

Auch Anatolij Timoschtschuk fehlt den Bayern in Lyon, die Dallas Mavericks stehen kurz vor dem Aus, der AS Rom verspielt die Tabellenführung. Sport kompakt.

Die ohnehin angespannte Personallage bei Bayern München hat sich vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag bei Olympique Lyon weiter verschärft. Der Rekordmeister muss im Kampf um den erstmaligen Final-Einzug seit neun Jahren auch auf Anatolij Timoschtschuk verzichten. Der Ukrainer hat sich mit Magen-Darm-Problemen abgemeldet und flog nicht mit nach Frankreich. Die Abwehrspieler van Buyten, Demichelis und Contento sind allesamt angeschlagen.

Dirk Nowitzki steht mit seinen Dallas Mavericks erneut vor dem Aus.

(Foto: Foto: Reuters)

Dirk Nowitzki droht bereits in der ersten Play-off-Runde der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA das erneute Ende aller Titelträume. Der Deutsche unterlag mit den Dallas Mavericks auch im vierten Spiel bei den San Antonio Spurs 89:92 und ist beim Stande von 1:3 in der "best of seven"-Serie nur noch eine Pleite vom K. o. entfernt. Für Dallas wäre es das dritte Erstrunden-Aus in den vergangenen vier Spielzeiten. "Wir haben unseren Vorteil mit drei Niederlagen in Folge aus der Hand gegeben, das ist alles andere als erfreulich", sagte Nowitzki, der nun fordert: "Wir müssen dringend zu Hause die Kurve bekommen." Am Dienstag haben die "Mavs" in Spiel fünf Heimrecht, die Prognose ist aber denkbar schlecht: Nur in acht von 189 Fällen konnte ein Team in der NBA-Geschichte nach einem 1:3-Rückstand noch in die nächste Play-off-Runde einziehen.

Der AS Rom hat im Kampf um die italienische Fußball-Meisterschaft am Sonntag nach zuletzt sechs Siegen in Folge einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Roma verlor durch ein 1:2 gegen Sampdoria Genua die eine Woche zuvor eroberte Tabellenführung wieder an Titelverteidiger Inter Mailand, der bereits am Samstag 3:1 gegen Atalanta Bergamo gewonnen hatte. Rom liegt nun als Zweiter mit 71 Punkten zwei Zähler hinter dem Meister. Francesco Totti erzielte in der 15. Minute das 1:0. Doch Giampaolo Pazzini drehte den Spieß nach der Pause mit einem Doppelpack zugunsten des Tabellenvierten Sampdoria. (Hier geht's zu den Ergebnissen und der Tabelle der Serie A.)

Ein überragender Salomon Kalou hat den FC Chelsea im verbissenen Zweikampf um die englische Fußball-Meisterschaft wieder an die Spitze geschossen. Der Stürmer von der Elfenbeinküste war mit drei Toren Matchwinner bei der 7:0 (3:0)-Gala der Blues am Sonntag gegen Stoke City. Die Mannschaft von Teammanager Carlo Ancelotti, in der Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack durchspielte, führt vor den letzten beiden Spieltagen die Premier League mit nunmehr 80 Punkten weiter mit einem Zähler vor Titelverteidiger Manchester United an. Der Champions-League-Finalist des Vorjahres war am Samstag durch ein 3:1 gegen Tottenham Hotspur vorübergehend an die Spitze gezogen. (Hier geht's zu den Ergebnissen und der Tabelle der Premier League.)

Die dänische Nationalmannschaft muss bei der Fußball-WM in Südafrika eventuell auf Torhüter Thomas Sörensen verzichten. Der Schlussmann von Premier-League-Klub Stoke City hat sich am Sonntag bei der 0:7-Niederlage beim FC Chelsea den Ellbogen ausgerenkt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sörensen verletzte sich bei einem Zusammenprall mit Chelsea-Stürmer Salomon Kalou, als dieser den zweiten seiner drei Treffer erzielte.

Die EWE Baskets Oldenburg haben sich in der Basketball-Bundesliga die beste Ausgangsposition für die Play-offs erarbeitet. Am vorletzten Spieltag der Hauptrunde setzte sich der Meister mit 90:88 nach zweimaliger Verlängerung gegen ratiopharm Ulm durch, ist nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und genießt in der K. o.-Runde Heimrecht. Oldenburgs härtester Verfolger Telekom Baskets Bonn gab sich beim 59:52 bei den Giessen 46ers keine Blöße, rutschte aber dennoch auf Rang drei ab. Im spannungsreichen Spitzenspiel des 33. Spieltags bezwang die BG Göttingen Ex-Meister Alba Berlin mit 81:74. Göttingen ist neuer Tabellenzweiter, während die Albatrosse den vierten Rang belegen. Unterdessen sicherte sich Pokalsieger Brose Baskets Bamberg mit einem 78:66 bei den bereits als Absteiger feststenden Paderborn Baskets den Play-off-Platz.

Der Realist

mehr...