Ryder Cup 2022 "Geld spielt eine entscheidende Rolle"

"Wir werden in sorgfältiger Abstimmung mit unseren Mitgliedern überlegen, ob und wann wir einen dritten Anlauf angehen": DGV-Präsident Claus Kobold über eine mögliche neue Ryder-Cup-Bewerbung.

(Foto: Rafael Herlich/dpa)

Verbandspräsident Claus Kobold über die gescheiterte deutsche Bewerbung mit dem Standort Bad Saarow und das Last-Minute-Pokerspiel des neuen European-Tour-Bosses Keith Pelley.

Interview von Gerald Kleffmann

SZ: Herr Kobold, der Deutsche Golf-Verband ist nun beim Bieterverfahren um die Ausrichtung des Ryder Cups 2022 gescheitert, zum zweiten Mal nach 2011 (Paris erhielt 2018). Wie erklären Sie als DGV-Präsident diese Niederlage für Bad Saarow?

Claus Kobold: Es war und ist immer unsere Prämisse gewesen: Wir wollen den Ryder Cup in Deutschland haben - aber nur im Rahmen unserer Möglichkeiten. Aus unserer heutigen Sicht ist der geforderte Preis zu hoch geworden. Deswegen haben wir uns entschlossen, unser vorliegendes Angebot ...