Formel-1-Finale in Sao Paulo Vorteil Hamilton

Spitzenreiter Lewis Hamilton hat sich für das heiße WM-Finale der Formel 1 in Sao Paulo die beste Ausgangsposition der drei Titelkandidaten erkämpft.

Der McLaren-Mercedes-Pilot aus England holte sich im Qualifying für den Großen Preis von Brasilien Startplatz zwei und steht damit vor seinen beiden Konkurrenten Kimi Räikkönen aus Finnland im Ferrari und Fernando Alonso aus Spanien im zweiten Silberpfeil. Die Pole Position ging an Lokalmatador Felipe Massa im zweiten Ferrari.

Hamilton war in 1:12,082 Minuten 2,4 Zehntelsekunden schneller als Räikkönen, der in 1:12,322 Minuten Dritter wurde. Alonso war als Vierter in 1:12,356 Minuten knapp drei Zehntelsekunden langsamer als sein britischer Teamkollege.

Hamilton führt vor dem 17. und letzten WM-Lauf am Sonntag (18 Uhr MESZ/live bei Premiere und RTL) mit 107 Punkten die Gesamtwertung vor Alonso (103) und Räikkönen (100) an und könnte gleich in seiner ersten Saison in der Königsklasse jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte werden.

Heidfeld ordentlich

Bester Deutscher war Nick Heidfeld aus Mönchengladbach im BMW-Sauber auf Startplatz sechs. Der Wiesbadener Nico Rosberg fuhr im Williams-Toyota auf Rang zehn.

Sebastian Vettel aus Heppenheim landete im Toro-Rosso-Ferrari auf Rang 13, zwei Positionen vor dem Kerpener Ralf Schumacher, der nur von Startplatz 15 in sein letztes Rennen für Toyota und möglicherweise sein letztes in der Formel 1 geht.

Adrian Sutil aus Gräfelfing war in der ersten Qualifikationsrunde mit seinem Spyker-Ferrari ausgerollt und belegte dadurch nur Rang 21.