Champions League Entscheidung vertagt

Obwohl bereits die Hälfte aller Achtefinalplätze vergeben sind, verspricht der letzte Spieltag der Champions-League-Vorrunde Spannung bis zum Schluss. Selbst einige Favoriten müssen noch zittern.

Am Mittwoch lösten der FC Barcelona und der AC Mailand die Tickets für die Runde der letzten 16. Milan setzte sich mit einem 4:0 gegen Schachtjor Donezk an die Tabellenspitze der Gruppe F vor Barcelona, das sich gegen Celtic Glasgow mit einem 1:1 begnügte.

Zuvor hatten sich bereits der FC Chelsea, Inter Mailand, Juventus Turin, Olympique Lyon, Manchester United und der FC Bayern München für die K.o.-Runde qualifiziert.

Gute Chancen fürs Weiterkommen hat auch der FC Arsenal mit seinem deutschen Torhüter Jens Lehmann. Nach dem 1:1 beim PSV Eindhoven haben es die Gunners im letzten Spiel selbst in der Hand, durch einen Sieg über das noch sieglose Gruppenschlusslicht Rosenborg BK den zweiten Platz zu belegen. Allerdings müssen die Londoner dann auf seine Defensivkräfte Lauren und Patrick Vieira verzichten, die vom deutschen Schiedsrichter Herbert Fandel wegen wiederholten Foulspiels folgerichtig jeweils die Gelb-Rote-Karte sahen.

Beim frühen 0:1 durch einen Kopfball von André Ooijer machte Lehmann ebenso wie seine Vorderleute keine glückliche Figur. Doch Thierry Henry korrigierte in der 31. Minute das Missgeschick. Panathinaikos Athen kam in einer Regenschlacht bei Rosenborg Trondheim zu einem 2:2. Die zweimalige Führung der Griechen glich Trondheims Joker Helstad aus.

Celtic überrascht Barcelona

In der "Bremen-Gruppe" schuf der FC Valencia durch einen 2:1-Erfolg beim weiterhin punktlosen RSC Anderlecht die Voraussetzung für ein Endspiel gegen Werder Bremen um das Achtelfinale. Die erste Führung der Spanier durch den Italiener Barnardo Corradi (19.) glich zwar Christian Wilhelmsson (24.) im Anschluss an einen verschossenen Foulelfmeter von Pär Zetterberg aus. Doch in der zweiten Halbzeit brachte Marco Di Vaio (48.) Valencia erneut in Front und zum Sieg.

In der Gruppe H schaffte Titelverteidiger FC Porto mit dem 2:1 bei ZSKA Moskau den ersten Sieg. Doch die Portugiesen sind selbst mit einem Sieg zum Abschluss gegen den bereits qualifizierten FC Chelsea auf die Hilfe der Russen angewiesen. Schaffen die Russen keinen Punktgewinn gegen Paris St. Germain, ist der französische Club weiter. Die Voraussetzung dafür schuf PSG mit einem 0:0 in Chelsea.

In der Gruppe F übersprangen der FC Barcelona und der AC Mailand vor heimischem Publikum erwartungsgemäß die Hürden zum Weiterkommen. Milan schlug Schachtjor Donezk nach Toren von Kaka (52./90.) und Hernan Crespo (53./85.) mit 4:0. Barca kam gegen Celtic Glasgow zu einem 1:1. Der Kameruner Samuel Eto'o (24.) traf für Spaniens Tabellenführer, John Hartson (44.) für die Schotten.