Arsenal siegt 2:0 in Everton Sorge um Özils Knöchel

Mesut Özil hadert mit einem Tritt gegen den Knöchel. Ob er im kommenden Länderspiel auflaufen kann, ist noch ungewiss.

(Foto: Peter Powell/dpa)

Mesut Özil verletzt sich in Everton und droht für die kommenden Länderspiele auszufallen. Sein Trainer Arsène Wenger glaubt trotz großem Rückstand noch an den Titel.

Alles lief perfekt für Mesut Özil und seinen FC Arsenal, als er plötzlich im Zweikampf John Stones begegnete. Arsenal führte bereits 2:0, eine Viertelstunde vor Spielende war klar: Die Londoner festigen ihren dritten Rang in der Premier League, der zur Teilnahme an der Champions League in der nächsten Saison berechtigt. Ihr deutscher Spielmacher Özil war an der Vorbereitung des ersten Tores beteiligt.

Doch dann traf Everton-Verteidiger Stones Özil unglücklich am Knöchel. Mesut Özil musste vom Platz gehen, er konnte ihn immerhin selbstständig verlassen.

Was er sich genau getan hat, ist noch offen, genauso ob er für die anstehenden Länderspiele der deutschen Nationalelf am 26. März gegen England sowie drei Tage später gegen Italien zur Verfügung stehen wird.Trainer Arsène Wenger gab auf der Pressekonferenz nach dem 2:0-Sieg Entwarnung. "Es ist ein Knöchelproblem. Es sieht mehr aus als wäre es nur ein Schlag gewesen, also kein ernsthaftes Problem."

Wenger: "Mathematisch ist alles möglich"

Wenger wirkte dennoch glücklich. Denn nach drei sieglosen Ligaspielen, dem Aus in der Champions League und im FA Cup beendete der FC Arsenal seinen Negativlauf und zeigte sich deutlich formverbessert. Außerdem verkürzten die Londoner den Rückstand auf Tottenham Hotspur bis Sonntag auf drei Punkte. "Es war ein sehr wichtiger Sieg für uns, ein mentaler Test", sagte Arsenal-Trainer Arsène Wenger nach der Partie. "Wir sind weiterhin dabei und auch mathematisch ist alles möglich. Wir sind bereit für einen Kampf." Er rechnet also weiterhin damit, den Überraschungsersten Leicester City, der später 1:0 bei Crystal Palace gewann, noch einzuholen. Wenger will alles dafür tun, um noch Meister zu werden.

Und genau mit dieser Vorstellung startete sein Team beim FC Everton: Nach einem Zuspiel von Alexis Sanchez umspielte Arsenal-Stürmer Danny Welbeck in der 7. Minute Evertons Schlussmann Joel Robles und schob den Ball ohne Probleme ein. Kurz vor der Pause nutzten die Gäste eine Konterchance zum 2:0. Nach einem Pass von Héctor Bellerín ließ der 19-jährige Alex Iwobi Evertons Robles keine Abwehrmöglichkeit. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber zwar druckvoller, doch richtig gefährlich wurde es für Torhüter David Ospina im Arsenal-Tor nicht. Per Mertesacker saß übrigens 90 Minuten auf der Bank. "Drei Punkte", schrieb Özil nach dem Abpfiff bei Twitter. "Ich brauche nicht zu beschreiben, wie wichtig dieser Auswärtssieg für uns war." Über seine Verletzung gab der Mittelfeldspieler keine weitere Auskunft.

Cesc Fabregas rettete eine Minute vor dem Abpfiff Meister Chelsea vor der erste Niederlage im 13. Premier-League-Spiel unter Interimstrainer Guus Hiddink. Der Spanier verwandelte in der 89. Minute einen Foulelfmeter zum 2:2-Endstand, zuvor war er für den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verantwortlich. Manuel Lanzini (17.) und Andy Carroll (61.) trafen für die Gäste. Jürgen Klopps FC Liverpool will am Sonntag mit einem Sieg beim FC Southampton (14.30 Uhr) näher an die internationalen Plätze rücken.