Segelfliegen Fliegen ist halt schöner

Loyale Flieger

Das ist die Frage: Ist die Freiheit auch unter den Wolken schon grenzenlos?

(Foto: Foto: Moritz Attenberger)

Unten warten auch schon die Clubkameraden, um das Flugzeug zusammen auf seinen Platz neben der Startbahn zu schieben. Als Einzelkämpfer hat man beim Segelfliegen keine Chance, man muss sich gegenseitig bei Start und Landung helfen. Einer führt eine Startliste. Das ist an diesem Tag der vierzehnjährige Niki. Mit zwölf hat er im Verein angefangen, und inzwischen sitzt er auch schon selbst am Steuer. Mit sechzehn will er seinen Schein machen, und danach darf er eigenverantwortlich fliegen.

Vielleicht tut er es dann ja seinen älteren Kollegen gleich und fängt mit dem Streckenfliegen an. Von Geitau aus kann man an manchen Tagen bis zum Matterhorn und zurück fliegen. Oder an den Soinsee wandern und im Vorbeigehen den Segelfliegern zuschauen. Das ist halt anders, aber auch schön.