Video aufgetaucht Palin ließ sich vor Hexerei schützen

Ein Segen gegen Zauberei - und für sprudelnde Spenden: Ein weiteres skurriles Video von John McCains running mate Sarah Palin geistert durchs Internet.

Die republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat sich von einem kenianischen Pastor vor Hexerei schützen lassen. Im Internet-Portal YouTube tauchten Videoaufnahmen auf, die Palin bei der Zeremonie im Mai 2005 zeigten.

Darauf ist zu sehen, wie sie vor Bischof Thomas Muthee in der Kirche Wasilla Assembly of God steht, während er Jesus Christus auffordert, sie vor "jeder Form der Hexerei" zu beschützen.

"Wir sagen, rette sie vor Satan", erklärte Muthee, während zwei Kirchenmitglieder ihre Hände auf Palins Schultern legten. "Bereite ihr den Weg, mein Gott. Bringe ihr die finanziellen Mittel für einen Wahlkampf im Namen Jesu. Benutze sie, um dieses Land in eine andere Richtung zu führen."

Palin reichte wenige Monate später, im Oktober 2005, ihre Papiere ein und wurde im darauffolgenden Jahr zur Gouverneurin von Alaska gewählt. In dem Video sagt sie nichts und hält ihren Kopf gesenkt.

Palin wurde katholisch getauft, galt aber bis 2002 als praktizierende Pfingstlerin. Ihre Sprecherin Maria Comella hat erklärt, Palin besuchte inzwischen mehrere Kirchen und betrachte sich nicht als Angehörige der Pfingstgemeinde.