Sherry Turkle Das Leben ist keine App

Sherry Turkle, 67, ist Psychologin und Soziologin.

(Foto: Joe Tabacca/Polaris/laif)

Im Zeitalter von Facebook bleibt kaum Raum für das Gespräch. So werden wir zu Autisten, warnt die US-Soziologin.

Interview von Alexandra Borchardt

SZ: Frau Turkle, Sie sagen, der ständige Blick auf Facebook und andere soziale Netzwerke mache uns asozial. Wie nutzen Sie Ihr Smartphone?

Sherry Turkle: Meine Regel ist - kein Handy in der Küche, im Esszimmer, im Auto. Ich plädiere für Smartphone-freie Zonen, für "heilige Orte".

Sind Sie auf Facebook?

Ja, ich mag die sozialen Netzwerke. Ich bin nicht anti Technologie, ich bin pro Gespräch.

Aber über Facebook kommuniziert man doch, verbindet sich mit Leuten, tauscht Ideen aus.

Die Menschen sind ...