Israelisch-deutsche Beziehungen Lass uns Freunde sein

Wie 300 Jugendliche aus Deutschland und Israel in Berlin über Vorurteile, Schokopudding und schwierige Beziehungen sprechen.

Von Friederike Zoe Grasshoff und Constanze von Bullion, Berlin

Nein, über Krieg will sie jetzt wirklich nicht reden. Nicht über die Propaganda, die Konzentrationslager, das Grauen. Sie weiß das alles, alle hier wissen es. Sie, die Deutsche, streichelt der Israelin über den Kopf. Fährt mit den Fingern durch die dichten Locken, dreht zwei Strähnen umeinander, ordnet die Haare auf ihrem Schoß zu einem dunklen Fluss. Um sie herum reden alle durcheinander. Nora Mirza blickt auf und sagt in die Runde: "Geschichte ist doch jetzt nicht das Thema."

Doch Geschichte ...