Finanzkrise EU stellt Island Beitritt in Aussicht

Lange hat Island einen EU-Beitritt abgelehnt. Jetzt steht die Insel am Rande des Staatsbankrotts - und denkt offenbar um. Die EU gibt sich offen.

Inmitten der Finanzkrise hat die Europäische Union Island einen Beitritt in Aussicht gestellt. Wenn die Insel Kandidatenstatus beantrage, könnten die Verhandlungen "schnell aufgenommen werden", sagte EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn der Nachrichtenagentur AFP. Island steht wegen der internationalen Bankenkrise am Rande eines Staatsbankrottes.

Wenn Island Kandidatenstatus beantrage, könnten die Verhandlungen "schnell aufgenommen werden", sagt EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn.

(Foto: Foto: Reuters)

"Island ist klar ein europäisches und demokratisches Land, das bereits Teil des Europäischen Wirtschaftsraumes ist", sagte Rehn. Der finnische Kommissar verwies darauf, dass es zwischen der EU und Island bereits heute keine Zollgrenzen mehr gebe.

Bisher lehnte die Regierung in Reykjavik einen EU-Beitritt ab. Angesichts der Finanzkrise hatte der isländische Fischereiminister Einar Gudfinnsson vergangene Woche aber erstmals ein Umdenken angedeutet.

Die Fischerei macht in Island fast 30 Prozent der Ausfuhren und fast fünf Prozent der Wirtschaftsleistung aus. Bei einem Beitritt müsste Island seine Fischereipolitik EU-Vorgaben anpassen.

Island plant offenbar Milliardenkredit

Unterdessen bereitet das Land offenbar ein sechs Milliarden Dollar schweres Paket zur Rettung seiner Wirtschaft vor. Einem Bericht der Financial Times zufolge sollen der Internationale Währungsfond (IWF), mehrere Zentralbanken aus den nordischen Ländern sowie die japanische Notenbank Geld dafür bereitstellen.

Ob auch Russland an der Rettungsaktion beteiligt sein werde, bleibe unklar, berichtete die Zeitung. Island und Russland hatten zuletzt Gespräche über einen Milliardenkredit geführt.

Die FT berief sich bei ihrem Bericht auf mit den Gesprächen zwischen Island und dem IWF vertraute Personen. Demnach wird der IWF voraussichtlich gut eine Milliarde Dollar beisteuern und die Notenbanken den Rest. Laut FT soll das Rettungspaket bald bekanntgegeben werden. Eine isländische Regierungssprecherin lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Island hatte den IWF zuletzt um finanzielle Unterstützung gebeten. Die drei größten Banken des Landes sind im Zuge der Finanzkrise bereits verstaatlicht worden.