Erdogan-Rede in Köln im Wortlaut "Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

Wissen Sie, wie hoch der Anteil der abzuschreibenden Kredite ist? 2,5 - 3 %. Wie war es ehedem? Meine lieben Schwestern und Brüder, dieser Anteil betrug früher etwa 30, 35, 40 %. So war das. Alle diese Zahlen sind die Indikatoren für die Gesundung einer Gesellschaft. Sie sind für alle türkischen Menschen von größter Interesse. Denn die Verluste wurden alle aus den Taschen der Bürgern beglichen. Aber jetzt müssen sie nicht mehr beglichen werden. Diese Beträge bleiben nunmehr dort, wo sie hingehören.

Meine werten Brüder und Schwestern, ein anderer wichtiger Schritt. Wir kamen an die Regierung und sahen: Unsere Bürger haben keine Wohnungen. Was sollten wir tun? Wir entschlossen uns zum sozialen Wohnungsbau. Wissen Sie, wie viele Wohnungen im Moment im Bau sind? 290.000. Wir haben von diesen Wohnungen 160.000 ihren Eigentümern übergeben. Der Bau der anderen ist im Gange. Hoffentlich wird diese Zahl bis zum Ende dieser Legislaturperiode 500.000 erreichen. Gut, wie können wir denn zum Wohnungseigentümer werden? Das will ich auch erklären. Man hat eine Anzahlung zu zahlen, etwa 10 %, manchmal kann das 15 % sein, aber man kann auch 25 % bezahlen, da ist man flexibel. Die Monatsraten kann man dann wie Miete bezahlen. 10 Jahre, 15 Jahre, es kann sich bis zu 20 Jahren hinziehen.

Natürlich kannst Du so eine Wohnung kaufen, warum soll es nicht möglich sein? Es genügt, dass Du kaufen möchtest. Meine werten Brüder und Schwestern, damit verschönern wir gleichzeitig unsere Städte. Im Moment laufen in allen 81 Provinzen der Türkei Baumaßnahmen für Sozialwohnungen. Das heißt, nicht nur in bestimmten Zentren, sondern überall. Denn eines unserer Ziele besteht darin, im Rahmen dieser Projekte unsere Städte zu verschönern. Denn bei einigen von diesen Baumaßnahmen sind auch Schulen, Einkaufzentren, soziale Einrichtungen, Gotteshäuser usw. alles inbegriffen. Wenn die Zahl [der Wohnungen] klein ist, werden dergleichen nicht gebaut. Doch bei den meisten haben wir dies gemacht. Warum machen wir das?

Schauen Sie, wenn Sie Ihr Kind mit einem Schulbus in die Schule schicken, müssen Sie dafür einen bestimmten Betrag aufwenden. Doch in unseren Fällen befindet sich die Schule in 50 oder 100 m Entfernung, das Kind kann zu Fuß zur Schule. Sie sparen sich den Betrag für den Schulbus und verwenden diesen Betrag für die Finanzierung der Raten der Wohnung. Auch das haben wir berücksichtigt. All das wurde kalkuliert. So haben wir das gemacht. Und meine werten Brüder und Schwestern, die Schritte, die wir gemeinsam mit diesen unternommen haben, sind wichtig dafür, dass die Türkei Tag für Tag demokratischer wird.

Denn die Strecke, die wir auf dem Feld der Demokratie zurücklegen, bringen uns auch bezüglich der Wirtschaft weiter. Denn so lange wir die Demokratie und die Wirtschaft in einem Kopf-an-Kopf-Rennen weiterführen, kann, mit Gottes Hilfe, niemand Negatives über die Türkei sagen. Wir werden dies erreichen, wir sind dazu entschlossen und setzen unseren Weg mit dieser Entschlossenheit fort. Ich muss hier einen Punkt zum Ausdruck bringen. Mit Verboten, mit Verhindern, mit Aufrichten von Mauern, durch Entfernen von Demokratie und Menschenrechten kann man nirgendwohin gelangen.

Meine lieben Mitbürger, durch Errichten von Hindernissen vor den denkenden, unternehmerischen, investierenden Menschen erreicht man keine Entwicklung. Nirgends auf der Welt kann man ein Beispiel zeigen, wo dem so wäre. Schauen Sie, bezüglich des Haushaltsdefizits hat die Türkei vor zwei Jahren die Maastricht-Kriterien erreicht. Hoffentlich werden wir in diesem Jahr die Maastricht-Kriterien für die Staatsverschuldung erreichen. Auf der anderen Seite sehen wir, dass während einige Mitgliedsländer der EU diese Kriterien nicht erfüllen können, wir dazu in der Lage sind. Gott sei Dank ist die Türkei heute von der Größe her weltweit zu der 17. Volkswirtschaft, im europäischen Maßstab zu der sechstgrößten Volkswirtschaft geworden.