William macht ein Zeitungspraktikum Der Prinz geht zur Presse

Prinz William will Erfahrungen im Journalismus sammeln. Der britische Thronfolger werde nach seinem Militärdienst bei einer nationalen Zeitung arbeiten.

Er ist selbst täglich in den Schlagzeilen, nun soll er hinter die Kulissen blicken: Prinz William, 25, wird Medienberichten zufolge Erfahrungen im Journalismus sammeln. Der britische Thronfolger werde bei einer nationalen Zeitung arbeiten, wenn er seine Pflichten beim Militär beendet habe, berichteten mehrere britische Zeitungen am Wochenende.

Der Prinz könne unter dem Verfassernamen "William Wales" schreiben. Der Schnupperkurs in den Medien soll den Zweiten in der Thronfolge auf das öffentliche Leben und die Aufgaben eines Königs vorbereiten: "Es wäre eine gute Idee, wenn er dahinterschaut, wie die Medien arbeiten", zitierte die Zeitung "Guardian" einen Insider. Infrage kämen die Tageszeitungen "The Times", "Daily Telegraph" oder der "Guardian" selbst, schreibt das Blatt.

Dass er über seine eigenen Verwandten und Freunde Klatsch und Tratsch verbreitet oder eine Lehrstunde bei den Paparazzi nimmt, ist dagegen unwahrscheinlich. "Ich denke, wir können ausschließen, dass er über seien Freundin Kate Middleton schreiben soll", zitierte die Boulevardzeitung "Sunday Mirror" einen Höfling.

William absolviert derzeit ein Piloten-Training bei der königlichen Luftwaffe, anschließend wird er bei der Marine seine militärischen Pflichten erfüllen. Sein Vater Prinz Charles hat ein gespaltenes Verhältnis zu den Medien und seinen Unmut über die Branche öffentlich kundgetan. Williams Großmutter, Queen Elizabeth II., hat noch nie ein Interview gegeben, seit sie Königin ist.