Wasilla in Alaska Sarah Palins Kirche angezündet

In Wasilla, dem Heimatort Sarah Palins, haben Unbekannte in der Kirche Feuer gelegt. Die Gouverneurin von Alaska trug es mit Fassung.

In Wasilla im US-Bundesstaat Alaska ist die Kirche der unterlegenen US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin angezündet worden.

Sarah Palin, Gouverneurin von Alaska: "Die Gouverneurin glaubt an die biblischen Schriften, wonach böse Taten für Gutes verwendet werden"

(Foto: Foto: AFP)

Den Angaben der Feuerwehr zufolge wurde das Feuer in dem von Palin regelmäßig besuchten Gotteshaus bereits am vergangenen Freitag gelegt.

Die Feuerwehr geht von Brandstiftung aus. "Wir haben jedoch bislang keine Anhaltspunkte bezüglich des Motivs", sagte Lokalchef James Steele. Der Schaden an der Wasilla Bible Church beläuft sich demnach auf eine Million Dollar (rund 740.000 Euro).

Ein Sprecher von Palin erklärte, die Gouverneurin von Alaska hoffe, dass der Brand nichts mit ihrer Kandidatur für das Vizepräsidentenamt zu tun habe. "Welche Motive der Brandstifer auch immer hatte, die Gouverneurin glaubt an die biblischen Schriften, wonach böse Taten für Gutes verwendet werden", hieß es.

Als das Feuer ausbrach, waren fünf Menschen in dem Gebäude, darunter zwei Kinder. Sie konnten sich jedoch unverletzt ins Freie retten.