Probefahrt mit Cabrio 23.000 Euro vom Winde verweht

Weggeblasen der Traum vom Cabrio: Ein 23-Jähriger wollte das Auto vor dem Kauf noch kurz probefahren. Das Problem: Er deponierte die Scheine auf dem Rücksitz.

Der Traum in Chrom für 23.000 Euro schien zum Greifen nah - doch eine rasante Probefahrt mit einem Cabrio ist für einen jungen Mann aus Hannover zu einem peinlichen Desaster geworden.

Dach auf, Geld futsch: Ein junger Mann aus Hannover hat bei seiner Spritztour nicht mit dem Fahrtwind gerechnet.

(Foto: Foto: Action Press)

Der 23 Jahre alte Audi-Fan war offenbar kein geübter Cabrio-Fahrer, denn das Geld für den neuen Wagen legte er während der Test-Spritztour einfach offen auf den Rücksitz. Von dort wehte der Wind die Scheine auf der Autobahn in alle Richtungen. Der verzweifelte Mann alarmierte die Polizei.

Insgesamt drei Streifenwagenbesatzungen sperrten für eine halbe Stunde die Autobahn 2 bei Hannover in beide Richtungen und halfen beim Suchen. Der Großteil des Geldes lag an der Mittelleitplanke. 3000 Euro blieben jedoch für immer vom Winde verweht.

Ob und in welcher Höhe der junge Mann für den Polizeieinsatz zur Kasse gebeten wird, sei noch unklar, sagte eine Polizeisprecherin.