Geeinigt "Scheibenwischer" behält seinen Platz

Bruno Jonas und Harald Schmidt werden sich die 23-Uhr-Termine teilen: An 32 Donnerstagen wird die "ARD-Show" kommen, über die restlichen 20 Donnerstage verteilt sich die Satire-Sendung zehnmal.

Auch nach der Verpflichtung von Harald Schmidt strahlt die ARD die Satiresendung "Scheibenwischer" im kommenden Jahr wie bisher zehn Mal um 23.00 Uhr aus. Das sagte ARD-Sprecher Burchard Röver am Dienstag nach Beratungen der Fernseh-Programmdirektoren der dpa. Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, "Scheibenwischer" müsse wegen Schmidts ebenfalls für 23.00 Uhr geplanter "ARD-Show" mit einem späteren Sendeplatz vorlieb nehmen.

Nach Rövers Worten hat Schmidt einen Vertrag über 64 Sendungen im kommenden Jahr abgeschlossen, von denen je die Hälfte mittwochs und donnerstags vorgesehen ist. Neben diesen rechnerisch 32 Wochen blieben 20 Wochen übrig, über die die zehn "Scheibenwischer"-Folgen verteilt werden könnten. Der erste "Scheibenwischer" 2005 wird am 13. Januar, einem Donnerstag, ausgestrahlt, die erste reguläre "ARD-Show" am 19. Januar, einem Mittwoch.

Bruno Jonas, der den "Scheibenwischer" zusammen mit Mathias Richling und Georg Schramm präsentiert, hatte eine Verschiebung der Sendung weiter in die Nacht hinein zuvor abgelehnt. Dem "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe) sagte er: "Wir haben eine klare Verabredung getroffen: Um 23.30 Uhr machen wir den "Scheibenwischer" nicht." Die Satiresendung wird je zur Hälfte vom Bayerischen Rundfunk und vom Rundfunk Berlin-Brandenburg verantwortet.