Frankreich Tote und Verletzte nach Haus-Einsturz

Haus-Einsturz in Reims: Mindestens drei Menschen kommen ums Leben.

(Foto: REUTERS)

Ein Wohnblock stürzt ein, mindestens drei Menschen kommen ums Leben, zahlreiche werden verletzt. Das Gebäude mit Sozialwohnungen in Reims bricht in sich zusammen. Ursache könnte eine Gas-Explosion gewesen sein.

Beim Einsturz eines Wohnblocks in der ostfranzösischen Stadt Reims sind am Sonntag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 14 Personen wurden nach Angaben der Feuerwehr bei dem Unglück verletzt. Unglücksursache war nach Behördenangaben vermutlich eine Gas-Explosion.

Der Flügel eines vierstöckigen Wohnblocks mit Sozialwohnungen im Stadtteil Wilson stürzte vollständig in sich zusammen. Bis zu drei Bewohner galten nach Behördenangaben zunächst noch als vermisst. Dutzende Feuerwehrleute suchten mit Spürhunden unter den Trümmern des Gebäudes nach möglichen weiteren Opfern.

Geborgen wurde die Leiche einer 60-jährigen Frau sowie eines Mannes und einer weiteren Frau. 75 Einwohner wurden aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht. Sie sollen bis auf weiteres in Hotels untergebracht werden.

Erst vor drei Wochen waren bei einer Gas-Explosion in einem Sozialwohnungsbau in Witry-les-Reims, zehn Kilometer von Reims entfernt, vier Menschen ums Leben gekommen.