Australien Tote Frau lebt

Als Krankenschwestern in einem australischen Klinikum eine 92-Jährige in einen Leichensack legen wollten, erlebten sie eine Überraschung: Die vermeintlich Tote atmete.

Eine 92-Jährige ist in Australien von einem Klinik-Arzt irrtümlich für tot erklärt worden. Erst als Krankenschwestern die vermeintlich tote Rita Ring in einen Leichensack legen wollten, entdeckten sie, dass sie noch atmete.

Sie riefen die Angehörigen an, die zuvor über den angeblichen Tod informiert worden waren. Ein Sprecher des Innisfail Hospitals in Queensland entschuldigte sich bei der Familie für die Verwirrung und das Leid, das das Krankenhaus verursacht habe.

Der Arzt habe aus Versehen den Totenschein ausgestellt, weil "einige entscheidende Lebenszeichen fehlten". Drei Tage später starb die 92-Jährige dann wirklich. Der Vorfall ereignete sich Anfang Mai. Australische Medien berichteten jedoch erst am Dienstag darüber.