Tierisch Piepsendes Ding und goldener Ring

Ein kleiner Vogel hatte sich in den Lüftungsschacht eines Citroën verirrt.

(Foto: Td_Welle)

Feuerwehr und Polizei hatten am Wochenende mit seltsamen Geräuschen und geflügelten Tatverdächtigen zu tun.

Von Tom Soyer

Manchmal geht es vogelwild zu. Zum Beispiel im Citroën-Kleinwagen einer Freisingerin, die ihr Auto am Samstag vom Flughafen-Parkplatz fuhr und bislang unbekanntes Warnpiepsen vernahm. Aus dem Armaturenbrett. Der herbeigerufene Pannendienst konnte den Ton nicht abstellen, die Frau rief die Feuerwehr an. Von der Leitstelle wurde sie schließlich gebeten, ihren dauerpiepsenden Citroën nach Milbertshofen zur Feuerwache 7 zu steuern.

Dort machten sich hilfsbereite Einsatzkräfte daran, zwei Stunden lang das Armaturenbrett zu zerlegen, bis der Warnton "abgestellt" werden konnte: Ein "gesunder, aber irritierter Jungvogel" hatte sich in einen Lüftungskanal verirrt. Während das Tier zur Vogelklinik gebracht wurde, schraubten die Warntonspezialisten das Armaturenbrett wieder zusammen.

Vogelwildes wird auch aus München-Pasing vermeldet, wo eine 45-Jährige einen Goldring auf dem Gartentisch abgelegt hatte und plötzlich vermisste. Sie erwähnte das im Gespräch mit einem Polizisten, der holte Verstärkung und fand seinen Verdacht bestätigt: Ein Elsternest im Nachbargarten, darunter im Gras - der Goldring.