Künstler Wolfgang Flatz

Der ungewohnte, gern auch mal gewalttätige Umgang mit vertrauten Bildern und Symbolen liegt dem 61-jährigen Aktionskünstler, der sich schon mit Dartpfeilen bewerfen und in einer Kirche in Riga als menschlicher Glockenschlegel zwischen zwei Stahlplatten hin- und herschlagen ließ. 1992 wurde er zur Documenta nach Kassel eingeladen, und in seinem österreichischen Heimatort Dornbirn gibt es seit einigen Jahren ein eigenes Flatz-Museum. Seit 1975 lebt Flatz in München, und seit kurzem hat er jetzt auch ein Atelier, von dem die allermeisten Künstler nur träumen können. Auch deshalb wohl nennt er es "Heaven 7", siebter Himmel. Eigentlich befindet es sich im sechsten Stock der Kistlerhofstraße 70 und ist an und für sich schon sehr groß und geräumig.

Bild: Alessandra Schellnegger

26. Oktober 2013, 10:00 2013-10-26 10:00:42

zur Startseite