Steinpark in Freising Heimat für 900 Menschen

Auf dem ehemaligen Kasernen-Gelände werden Geschosswohnungen und Reihenhäuser gebaut, von denen die ersten im Herbst 2013 bezugsfertig sein sollen. Auch ein Einkaufszentrum entsteht

Von Kerstin Vogel

Das neue Einkaufszentrum wird wohl pünktlich Anfang Mai eröffnen, die ersten Spatenstiche für das Wohnquartier sind im März zu erwarten und seit einigen Tagen läuft auch die Ausschreibung für die weitere Wohnbebauung: Das künftige Freisinger Stadtviertel "Steinpark" wächst und bringt damit Geld in die Stadtkasse - auch wenn über die Verkaufspreise natürlich Stillschweigen bewahrt wird.

Im April vergangenen Jahres hatte die Stadt das erste Los für die Umsetzung der geplanten Wohnbebauung auf dem Gelände der ehemaligen Steinkaserne vergeben - aufgeteilt in zwei Baulose 1A und 1B. In einem anonymisierten Verfahren waren zuvor unter mehreren Bewerbern eine Freisinger Baugruppe und der Freisinger Bauträger Scheidl Baywobau ausgewählt worden, die nun ihre vorgelegten Planungen realisieren werden. Architekten sind für beide Lose die Freisinger Sebastian Habermeyer und Norbert Gmeiner.

Die Architekturwerkstatt Gmeiner, Habermeyer, Huber ist es auch, die in Los 1A die südlichste Bauzeile des neuen Quartiers gemeinsam mit der Baugruppe Bürgerbau AG umsetzt. Geplant sind hier vier Doppelhaushälften mit Carports sowie 16 Wohnungen im Geschosswohnungsbau - und offenbar haben die Freisinger Architekten ihre Käufer inzwischen auch soweit zusammen. Stadtkämmerin Mathilde Hagl jedenfalls rechnet damit, dass die Verkäufe im ersten Quartal 2013 beurkundet werden können, womit dann auch Geld fließen würde. Danach sei zeitnah mit den Bauanträgen zu rechnen, so Hagl - im späten Frühjahr könnte hier mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Etwas weiter ist im Teil B des ersten Loses bereits die Firma Scheidl, die in der Bauzeile nördlich des Bürgerbauprojekts eigentlich insgesamt 63 Wohnungen in zwei bis fünfgeschossigen Gebäuden errichten wollte. Nach Modifizierungen in der Planung sollen nun indes auch ein paar Reihenhauselemente umgesetzt werden - die Zustimmung steht jedoch noch aus. Ein erster Teil des Bauantrages ist laut Hagl von Scheidl jedoch bereits eingereicht worden, ein zweiter soll folgen - und für Los 1B ist in der zweiten Januarwoche auch der Verkauf der Flächen beurkundet worden. Baubeginn ist damit - vermutlich - im März.

Neu ausgeschrieben wurde jetzt außerdem ein zweites, etwas größeres Los für die künftige Wohnbebauung im Steinpark - dieses Mal unterteilt in drei Baulose 2A, 2B und 2C, die sich wiederum nördlich an die Bauzeile von BayWoBau anschließen. Los 2A ist dabei 4200 Quadratmeter groß, Los 2B umfasst 7270 und Los 2C eine Fläche von etwa 4640 Quadratmetern. Der Bebauungsplan sieht Reihenhäuser und Geschosswohnungsbau vor - und die Ausschreibung erfolgt wie bei Los 1 anonym und in einem zweistufigen Verfahren.

In einem ersten Schritt werden dabei die sechs Höchstbietenden ermittelt, wie Hagl erklärt. In der nächsten Runde geht es dann auch um die Qualität der städtebaulichen Entwürfe, denn das neue Wohngebiet, das hier auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände entsteht, soll "grün und städtisch zu gleich sein", es soll "den Bedürfnissen unterschiedlicher sozialer Gruppen, Haushaltstypen, Lebensphasen, Mehrgenerationen und Lebensstilen entsprechen, wie es in den Planungszielen der Ausschreibung heißt. Die Jury wird deshalb den zu erzielenden Preis mit 55 Prozent gewichten und die städtebauliche Konzeption der Bieter mit 45 Prozent.

Das neue Stadtviertel ist insgesamt 161 000 Quadratmeter groß - nach seiner Fertigstellung werden hier 800 bis 900 Menschen leben. Die ersten Häuser und Wohnungen könnten bereits bis zum Herbst 2013 bezugsfertig sein. Im Nordosten des Areals baut die Stadt eine Kindertagesstätte für drei Krippengruppen, drei Kindergarten- und eine Hortgruppe. Weitgehend fest stehen unterdessen auch die Mieter des neuen, 5000 Quadratmeter großen "Steincenters". Laut Homepage der Stadt Freising werden hier neben dem Lebensmittelmarkt Edeka der Discounter Aldi und der Drogeriemarkt Müller ihr Sortiment anbieten; außerdem eine Apotheke, ein Café-Bistro, ein Backshop und ein Blumenladen.

Nähere Informationen zu dem Projekt und zur Ausschreibung: www.freising.de/wirtschaft/projekte-engagement/steinpark