Übernachtungen in Erding Bemerkenswerte Auslastung

Am Ziel ihrer Wünsche sind viele, wenn sie im Hotel Victory ihr Zimmer ansteuern können. Aber auch den anderen Hotels geht es gut.

(Foto: Renate Schmidt)

Mehr als 60 Prozent der 2283 Hotelbetten in der Kreisstadt Erding waren im November belegt

Von Antonia Steiger, Erding

Die Übernachtungszahlen in der Stadt Erding gehen wieder steil nach oben. Von Januar bis November 2017 kamen insgesamt 94 902 Gäste in Erding an, sie schliefen 450 356 Mal in einem der 2283 Erdinger Hotelbetten. Bis Jahresende werden wohl 485 000 Übernachtungen zusammen gekommen sein, glaubt Günther Pech vom Stadtmarketing. Dass 2017 die Schallmauer von 500 000 Übernachtungen durchbrochen worden sei, glaubt er indes nicht so recht. Ganz ausgeschlossen ist es aber auch nicht. Insgesamt hat sich die Hotellerie von einem leichten Einbruch im Jahr 2016 erholt, der eigentlich kein richtiger Einbruch war.

Als herausragendes Jahr für die Erdinger Hoteliers wird 2015 in die Geschichte eingehen: Die Zahl der Gästeankünfte stieg vom vorangegangenen Jahr auf jenes um mehr als 18 Prozent. Dies ist aber nicht der Umtriebigkeit des sehr wohl sehr agilen Stadtmarketing-Chefs anzurechnen, sondern dem Umstand, dass im Zuge der Einrichtung des Flüchtlingsankunftszentrums am Fliegerhorst Erding viele Soldaten nach Erding kamen, die hier auch übernachten mussten. Etwa fünfzig Soldaten seien ständig da gewesen, sagt Pech. Als sie wegblieben, habe sich das bemerkbar gemacht - in der Statistik für 2016. Am Ende des Jahres 2016 war dann aber doch noch ein Plus herausgekommen, wenn auch ein kleines: Um 1,8 Prozent war die Zahl der Übernachtungen innerhalb dieses Jahres gestiegen. 2017 macht dieser Wert einen deutlichen Satz nach oben: Von Januar bis November 2017 hat sich die Zahl der Übernachtungen in den Hotels der Stadt Erding um 8,8 Prozent erhöht. Hat dieser Wert auch für Dezember bestand, wovon laut Pech auszugehen ist, wirft die Statistik einen Wert um 485 000 Übernachtungen aus.

Aus den aktuellen Zahlen lassen sich weitere interessante Fakten ablesen: dass die Zahl der ausländischen Gäste weit mehr gestiegen ist als die der inländischen. Weiterhin seien Besucher aus Österreich stark vertreten, sagt Pech. Eine Auswertung nach Nationalitäten legt er etwa in einem Monat vor. Des weiteren durften sich die Hoteliers in Erding im November über eine sehr bemerkenswerte Auslastung der Betten von 61,2 Prozent freuen. Für die Zeitspanne von Januar bis November liegt der Wert bei 59,6 Prozent, damit ist die Hotellerie der Kreisstadt so gut wie gleichauf mit der in der Landeshauptstadt, die genau 60 Prozent verbuchte. "Wir haben uns wieder angenähert", freut sich Pech. Erding übertrifft damit auch den Wert für ganz Oberbayern, der mit 49,5 Prozent ebenfalls schon als gut gilt.

Ursache für die steigenden Übernachtungszahlen sind nicht nur die starke Präsenz auf Tourismusbörsen aller Art und die neuen Angeboten wie Radverkehrswege und Wanderführer, sondern vor allem die enorme Anziehungskraft, die vom Hotel Victory an der Therme ausgeht. Das Hotel Victory wirbt mit seinem außergewöhnlichen Ambiente und seiner direkten Nachbarschaft zu Therme, Rutschen- und Saunaparadies. Ist dort einmal nichts mehr zu haben oder ist einem Interessenten das Zimmer zu teuer, komme er trotzdem nach Erding und übernachte in einem anderen Haus, sagt Pech. "Wenn die Tasse voll ist, schwappt es in die Untertasse." Kirsten Kohnke, General Manager des Hotel Victory, bestätigt dies: Das Hotel habe seine Auslastung auf 83 Prozent gesteiert und rechne für 2018 mit einer "weiterhin steigenden Nachfrage". Die Gästestruktur bestehe aus Freizeitreisenden aus aller Welt, darunter viele Familien und Paare, internationalen Businessreisenden und aus deutschlandweit reisenden Tagungsgästen.

Gerne sucht das Tourismusgewerbe im Landkreis auch den Vergleich mit den Nachbarn in Freising. Und gerne wird dies in der Statistik gesondert ausgewiesen, denn die Werte sind erfreulich. Die Zahlen für Freising liegen allesamt unter denen für Erding: ein Zuwachs von 11,8 Prozent bei den Ankünften von Januar bis November im Landkreis Freising, ein Zuwachs von 14,4 Prozent im Landkreis Erding; eine Auslastung von 47,5 Prozent bei den Betten in Freising, eine Auslastung von 53 Prozent in Erding.