Erfolg für Fotoclub Erding Der Reiz der Einzigartigkeit

Wolfram Wildner und Georg Winkens werden mit ihren Bildern "Telefonica Tower" und "Meerbühne" bei der Oberbayerischen Fotomeisterschaft ausgezeichnet

Von Regina Kirschner, Erding/Aschheim

Sie kommen ganz ohne Farbe aus, entstanden jeweils auf einer Reise: die Fotos "Telefonica Tower" und "Meerbühne". Wolfram Wildner und Georg Winkens vom Fotoclub Erding haben sie gemacht und werden dafür nun am Samstag, 9. Dezember, um 19 Uhr im Kulturellen Gebäude in Aschheim im Rahmen der Oberbayerischen Fotomeisterschaft des Deutschen Verbands für Fotografie (DVF) Bayern ausgezeichnet.

"Es ist schön, wenn man eine Urkunde bekommt", freut sich Wildner. Für den Hobbyfotografen ist "Telefonica Tower" einer seiner größten Erfolge. Gehofft hat er schon länger auf eine Auszeichnung, nun hat es geklappt. "Seit 20 Jahren befasse ich mich mit Bildern", sagt Wildner. Das Besondere am Fotografieren ist für ihn die Einzigartigkeit. "Wenn sich in einem See die Wolken spiegeln und ich ein Foto mache, weiß ich: Dieses Motiv hab jetzt nur ich." Mittlerweile weiß Wildner, worauf es ankommt. Dass bei seinem Foto vom spanischen Fernsehturm, dem "Telefonica Tower", auch etwas Kalkül dabei war, gibt er gerne zu. Denn es gibt einen Trick beim Bildaufbau, den "Goldenen Schnitt", damit Menschen das Foto als harmonisch empfinden.

Auf sein Motiv ist der Dorfener Gymnasiallehrer zufällig während einer Studienfahrt nach Barcelona gestoßen. "Als ich davor stand, habe ich erst gemerkt, was der Fernsehturm alles für Perspektiven bietet." Mit dem Foto hat er auf Bezirksebene bereits 2016 sein Glück versucht. "Aber der blaue Himmel hat den Juroren nicht gefallen. Das war ein bisschen schade", sagt Wildner im Nachhinein. Doch er habe für das Foto trotzdem eine positive Kritik bekommen. Deshalb hat er es nochmals mit einer Version in schwarz-weiß versucht. "Jetzt bekomme ich dafür eine Urkunde. Das ist ein krasser Unterschied."

Weit und breit keine Badegäste in Sicht: Die Verlassenheit dieser Bühne im walisischen Seebad Llandudno inspirierte den Hobbyfotografen Georg Winkens. Sein Foto zählt zu den 24 besten bei der Bezirksschau 2017 in Aschheim.

(Foto: Georg Winkens/privat)

Die dreiköpfige Jury der Oberbayerischen Fotomeisterschaft sichtete im Oktober etwa 550 Aufnahmen im Jugendzentrum Sonic in Erding. "Ein Viertel der Bilder kommt in die nächste Runde. Davon gibt es für 19 Fotos eine Urkunde und für fünf weitere eine Medaille", erklärt Alexander Gohlke, erster Vorsitzender des Deutschen Verbands für Fotografie Bayern und Bezirksleiter für München/Oberbayern. Damit die Bewertung möglichst objektiv abläuft, treffen Juroren des DVF aus anderen Bezirken oder externe Fotografen die Entscheidung. Die Jurierung der Einsendungen erfolgt jedes Mal öffentlich. Auch die Zuschauer sehen die Bilder auf hochauflösenden Monitoren.

Im Publikum war auch Georg Winkens. Sein Foto "Meerbühne" hat der Jury gut gefallen. "Das spornt an, weiter bei Wettbewerben mitzumachen", sagt er. Seit seiner Jugend fotografiert Winkens. Doch zu seiner ersten Teilnahme an Meisterschaften musste ihn ein Kollege vom Fotoclub erst überreden. Das Ergebnis spricht für Winkens Bilder. Bei der Oberbayerischen Fotomeisterschaft 2016 bekam er eine Urkunde und bei der Deutschen Fotomeisterschaft im selben Jahr sogar eine Medaille. "Guter Fang" heißt sein erfolgreichstes Werk, das einen Schwarm Fische im Netz zeigt. Jetzt legte der Hobbyfotograf mit "Meerbühne" auf Bezirksebene nach.

Aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Wolfram Wildner vom Fotoclub Erding fotografierte auf einer Reise den Fernsehturm in Barcelonas Olympiapark.

(Foto: Wolfram Wildner/privat)

Sein Foto ist ein Urlaubsbild, entstanden in Llandudno, dem größten walisischen Seebad. Hier stieß Winkens auf die leere Bühne, die sein Motiv wurde. Diese "Lost Places", verlassenen Orte, üben auf den Fotografen eine besondere Faszination aus. "Es ist nicht einfach, diesen Charme darzustellen", sagt er. "Licht spielt eine große Rolle." Bei dem ausgezeichneten Foto sei es vor allem die Struktur der Wolken, die es so besonders mache. Winkens hat das Werk bewusst in schwarz-weiß eingereicht. "Das bringt besonders diese Tristheit hervor." In Farbe wäre das Bild nicht so erfolgreich gewesen, glaubt er.

Von Winkens' Fotografie und den anderen Gewinnern erstellt Gohlke zusammen mit weiteren Helfern Drucke für die Bezirksschau. Über ein Jahr hat ein vierköpfiges Organisationsteam auf die Veranstaltung hingearbeitet. Zum Team gehört auch Lothar Ritze-Bodenstein, erster Vorsitzender des Fotoclubs Erding. Der Hobbyfotograf hat wegen des großen Vorbereitungsaufwands auf eine Teilnahme am Wettbewerb verzichtet. Er ist für den Ausstellungskatalog zuständig und hat die Bilder thematisch sortiert. "Das ist eine Menge Arbeit", sagt er. Nächstes Jahr ist Ritze-Bodenstein wieder Mitorganisator. Dann findet die Bezirksschau 2018 im Frauenkircherl in Erding statt.

"Oberbayerns beste Fotos" präsentiert der DVF im Kulturellen Gebäude in Aschheim. Am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Dezember, ist die Ausstellung jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Preisverleihung ist Samstag um 19 Uhr.