Erding Drei oder vier Spuren

Wie die ausgebaute B 15 aussehen wird, ist bislang noch unklar

Alles spreche für den Bau einer B15 neu auf der raumgeordneten Trasse, das hat der CSU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz bei einem Pressegespräch des CSU-Kreisverbandes gesagt. Dass zwei Trassen im Bundesverkehrswegeplan stünden - die Bestandstrasse Bb 15 alt mit Ortsumfahrungen und die raumgeordnete Trasse B 15 neu als Korridor - sei ein "sehr großer Erfolg", fügte er an. Eine Neubautrasse westlich der jetzigen B 15, die den Landkreis Erding längs durchschnitten hätte, sei vom Tisch. Unklar bleibt, ob die B15 drei- oder vierspurig ausgebaut wird. Lenz betonte, dass der Freistaat das "volle Planungsrecht" habe und das Projekt "bis zur Baureife" vorantreiben könne. Die Entscheidung über die Trasse treffe Bayern.

Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Ewald Schurer kürzlich in Ebersberg gesagt hatte, enthält der Bundesverkehrswegeplan einen "kleinen, aber gewaltigen Unterschied" zur vorausgegangenen Fassung der B 15, es ist nur eine Zahl: statt 2/3 steht dort jetzt 2/4. Ersteres bezeichnet laut Schurer eine zweispurige Straße mit wechselnder Überholspur, letzteres steht für eine komplett vierspurige Straße. Und die sieht Schurer kritisch. Lenz bestätigt diese Änderung, sie betreffe den Abschnitt zwischen Landshut und Haag.

Schurer zufolge ist auch nicht sicher, dass die B 15 südlich von Haag weniger groß gebaut wird als im Norden. "Man hält sich die Option offen, von Landshut bis nach Rosenheim an die A 8 eine Überleitung zu bauen", davon gibt sich Schurer überzeugt. Denn für einen Bypass zwischen A 92 bei Landshut und A 8 bei Rosenheim werde aus Effizienzgründen sicher eine Streckenführung "ohne zu viele Mäander" gesucht, sagte Schurer - also eine möglichst gerade Linie von Nord nach Süd. Für Lenz ergibt sich genau das Gegenteil aus einem Beschluss des Ministerrates der Bayerischen Staatsregierung. Demnach solle "südlich der B 12 bei Haag die Fortführung auf der Bestandstrasse inklusive der Ortsumgehung Rosenheim bis zum Anschluss an die A 8 erfolgen". Sicher ist: Bis über den Verlauf der B 15 Klarheit herrscht, dürften noch Jahre vergehen. Schurer schätzt, dass die Planungen beginnen, "wenn die Strecke Regensburg-Landshut fertig ist", vermutlich in etwa fünf Jahren. Mindestens genauso lang dürfte die Planung dauern. Vielleicht länger, denn in Erding und Mühldorf hält sich die Begeisterung über den Aus- oder Neubau bislang in Grenzen.