Broschüre für die ältere Generation Hilfe in allen Lebenslagen

Landkreis gibt kombinierten Wegweiser für Senioren und Menschen mit Behinderung heraus

Von Gerhard Wilhelm, Erding

Für Ruth Preuße, die Senioren- und Behindertenbeauftragte des Landkreises, ist der neue Wegweiser für Senioren und Menschen mit Behinderung das Ergebnis von viel Arbeit und unermüdlichem Einsatz und schlichtweg eine große Hilfe für alle damit Angesprochenen. Der erste derartige Wegweiser, wie Landrat Martin Bayerstorfer bei der Vorstellung gesagt hatte, sei es aber nicht - zumindest im weiteren Sinne, denn bereits 2006 habe es für Senioren und behinderte Menschen im Landkreis Wegweiser gegeben, die die wesentlichsten Ansprechpartner, die Angebote für Bildung, Freizeit und Kultur, aber auch Tipps und Hilfestellungen für Wohnen, Pflege von Angehörigen und vieles mehr zusammen gefasst haben. Damals seien aber zwei getrennte Broschüren herausgegeben worden. Begehrt seien die Wegweiser auch damals schon gewesen: "Die Auflage in Höhe von 2000 Stück war in vier Wochen weg", erinnert sich Ruth Preuße. Die 5000 für den neuen Wegweiser würden auch nicht reichen, prophezeite sie bei der Präsentation.

Auf 92 Seiten hat das Landratsamt rund 320 Telefonnummern und 290 Internetseiten verzeichnet. Der Wegweiser, der im Rahmen des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts für den Landkreis erstellt wurde, gliedert sich in drei Bereiche: Allgemeine Infos, Informationen für Senioren und für Menschen mit Behinderungen. Der Wegweiser kann kostenlos in allen Rathäusern und im Service-Zentrum des Landratsamtes abgeholt werden. Außerdem steht er im Internet zum Herunterladen (www.landkreis-erding.de/wegweiser) zur Verfügung, was dazu beitragen dürfte, dass die gedruckte Auflage von 5000 Stück doch reichen dürfte, wie Petra Aschenbrenner, die Fachkraft für Sozialplanung am Landratsamt, sagte. Zudem soll der Wegweiser künftig alle zwei Jahre aktualisiert wieder herausgegeben werden. Im Internet seien allerdings sofort die neuen oder aktualisierte Kontakte zu sehen.

"Mit Stolz" erfüllt Landrat Bayerstorfer das umfangreiche Werk mit den vielen angegebenen Kontakten: "Darin steckt sehr viel Arbeit, die die Mitarbeiter aufgewendet haben, um diesen umfassenden und detaillierten Wegweiser auf den Weg zu bringen, der vielen das Leben leichter machen wird."

Wie wichtig trotz aller Inklusionsbemühungen so ein Wegweiser sei, zeige, dass es immer noch keine Selbstverständlichkeit sei, dass alle Menschen gleiche Chancen haben und überall gleichberechtigt teilnehmen könnten, wie zum Beispiel beim Sport. "Dafür setze ich mich ein, dass dieses Selbstverständnis entsteht", sagte Preuße. Ein weiteres Ziel sei, und wahrscheinlich eher zu erreichen: "In jeder Gemeinde soll es einen Senioren- und einen Behindertenbeauftragten geben".