Eklat am Donnerstagabend Kompletter Gemeinderat fordert Emmeringer Bürgermeister zum Rücktritt auf

In einer Pressemitteilung heißt es, das Klima der Zusammenarbeit sei "auf einem Tiefpunkt angelangt, das ein Miteinander mittlerweile unmöglich macht"

Der Streit zwischen den Emmeringer Gemeinderäten und Bürgermeister Max Maier (Bürger für Emmering) ist am Donnerstagabend eskaliert. Geschlossen haben alle zwölf Gemeinderäte - auch die seiner eigenen Fraktion - den Bürgermeister zum Rücktritt aufgefordert. Dies lehnte Maier während der Sitzung ab, woraufhin die Gemeinderäte noch vor dem eigentlich noch geplanten nichtöffentlichen Teil den Sitzungssaal in Emmering verließen. "Wir Gemeinderäte sind nicht mehr bereit, die Amtsführung des Bürgermeisters zu unterstützen und distanzieren uns hiermit öffentlich", heißt es in einer am Freitagmorgen veröffentlichten Presseerklärung der Gemeinderäte. Der Rücktritt sei nötig, "um weiteren Schaden von der Gemeinde abzuwenden und das Ansehen der Gemeinde nicht noch weiter zu schädigen", so die Überzeugung der Gemeinderäte. "Durch deutliche Missachtung von Gemeinderatsbeschlüssen und Ignoranz des Gemeinderates durch den Bürgermeister ist das Klima der Zusammenarbeit auf einem Tiefpunkt angelangt, das ein Miteinander mittlerweile unmöglich macht."