Bürgermeister-Wahl SPD erobert Rathaus von Unterschleißheim

Erstmals seit 24 Jahren führt die SPD Münchens größte Kommune wieder an. Mit klarer Mehrheit eroberte der SPD-Kandidat Christoph Böck den Bürgermeister-Posten - auch wenn er erst in einer Stichwahl die erforderlichen Stimmen erhielt.

Die größte Kommune im Landkreis München wird nach 24 Jahren CSU-Herrschaft in Zukunft von einem SPD-Bürgermeister angeführt. In einer Stichwahl entschieden sich am Sonntag die Bürger in Unterschleißheim mit klarer Mehrheit für Christoph Böck (SPD). Auf ihn entfielen 68,06 Prozent der insgesamt 10.051 abgegebenen Stimmen.

Seine Gegenkandidatin Brigitte Weinzierl (CSU) musste sich mit 31,93 Prozent klar geschlagen geben. Die Wahlbeteiligung betrug 49,67 Prozent. Damit löst Böck den bisherigen Ersten Bürgermeister Rolf Zeitler (CSU) ab, der 24 Jahre lang die Stadt geführt hat und der aus Altersgründen nicht noch einmal kandidieren durfte.

Die Stichwahl war notwendig geworden, nachdem beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen keiner der damals noch vier Bewerber mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich hatte vereinigen können. Böck fehlten dafür seinerzeit 13 Stimmen.