TV-Brauchtumspflege Geist der Fakten

Als Landtagskandidat darf Helmut Markwort den BR-"Sonntags-Stammtisch" nicht mehr moderieren. Zu Besuch kommen aber geht. Am Sonntag war er zum ersten Mal bei Aushilfsmoderator Tilman Schöberl zu Gast.

Von Florian Haamann

Helmut Markwort hat eine neue Mission: den Geist des Sonntags-Stammtischs in die Politik bringen und damit die Verdrossenheit der Bürger besiegen. Dieser Geist, das seien freie Rede, Klartext und Verständlichkeit, eben genau das, woran es in den Parlamenten mangele, erklärt der 81-Jährige am Sonntagvormittag im BR. Ein Rezept dagegen - und da ist Markwort wieder bei seinem Lebensthema angelangt - seien Fakten. Es ist schon gewöhnungsbedürftig: Markwort, der den Stammtisch bis Mitte März moderiert hatte, wegen seiner Landtagskandidatur für die FDP aber zumindest pausieren muss, ist zum ersten Mal als Gast geladen. Zwar bemüht sich Aushilfsmoderator Tilmann Schöberl, ihm keine Sonderrolle zukommen zu lassen; so richtig gelingen will das anfangs allerdings nicht. Doch je länger die Sendung läuft, desto besser finden alle in ihre Rollen, vor allem weil Markwort nicht der Versuchung erliegt, sich noch mal in den Vordergrund zu spielen. Ebenso wenig missbraucht er den Stammtisch als Bühne, um ausschweifend parteipolitische Inhalte zu referieren. Wie er da so neben Schröberl sitzt und launige Kommentare abgibt, wird aber auch deutlich, dass der Stammtisch ohne Markworts regelmäßige Teilnahme sein lebendigstes Element verliert.