Personalie Landgang

Schauspieler Sascha Hehn verlässt das ZDF-"Traumschiff": Die Reihe habe nach dem Tod von Produzent Wolfgang Rademann "ihren Charme verloren", sagt der 63-Jährige.

Von David Denk

Wenn der Kapitän von Bord geht, muss die Lage ernst sein, denn sein Schiff ist ihm heilig, das lässt ein Kapitän nicht leichtfertig im Stich, da muss er schon gewichtige Gründe haben. Seine Eitelkeit etwa. Zur Ehrenrettung der Berufsgruppe muss man sagen, dass es hier um den Kapitän des Traumschiffs geht - um den vom verstorbenen Produzenten Wolfgang Rademann 2013 beförderten Schauspieler Sascha Hehn. Nach Jahrzehnten an Bord, zunächst als Chefsteward und Erster Offizier, hat der 63-Jährige nun in Bild seinen finalen Landgang angekündigt. "Leider hat die Serie in den letzten zwei Jahren ihren Charme verloren", sagte Hehn. "Aber meinen möchte ich gern noch eine Weile behalten." Es klingt, als habe das Traumschiff eine Art Leck, das neben der Reihe auch Hehns Charme bedroht. Er habe "alles versucht, um das Produkt innovativ nach vorne zu bringen", sagte Hehn, der offenbar auch einen Marketingprofi in sich trägt, "aber es ist mir nicht gelungen." Die Kapitulation des Kapitäns wird der ZDF-Zuschauer erst mit Verzögerung bemerken: Im Weihnachts- und Neujahrsprogramm laufen noch die schon abgedrehten TV-Kreuzfahrten nach Hawaii und Japan.