Neuer Dienst Blitzlesen

Facebook startet den Regelbetrieb von "Instant Articles". Zunächst können aber nur iPhone-Nutzer direkt aus der App des sozialen Netzwerks heraus Texte lesen, ohne auf eine Nachrichtenseite weitergeleitet zu werden.

Von Jannis Brühl

Endlich ist der Balken weg. Wer Nachrichten auf dem iPhone lesen will, kennt die nervige Anzeige am oberen Rand, während die Seite lädt. Das stiehlt dem Leser jene drei bis acht Sekunden, die er gerade nicht hat. Facebook bringt seine Nutzer schneller zu bestimmten Nachrichten. Seit Dienstag können zunächst alle iPhone-Nutzer "Instant Articles" lesen.

Ein Klick auf Überschrift oder Foto in der Timeline, und der Artikel schießt von rechts auf den Schirm. Beim National Geographic ist die Illustration eines fernen Planeten in Sekundenbruchteilen da, bei NBC lädt genauso schnell ein Video: Putin nuschelt Assad etwas zu. Schade, dass die Übersetzung fehlt. Einmal angetippt füllt ein Bild elegant den Bildschirm aus. Die aufgemotzten Artikel erkennt man am Blitzsymbol rechts oben im Vorschaubild. Die Geschwindigkeit ist beeindruckend, der Daily Mail-Artikel über Zurück in die Zukunft ruckelt allerdings. Es sind zu viele Bilder futuristischer Gadgets eingebaut.

Das Geheimnis der Blitz-Artikel: Sie öffnen sich in Facebooks Smartphone-App selbst. Der Leser landet gar nicht mehr auf Nachrichtenseiten, er bleibt im Ökosystem Facebook. Komfortabel, sagt der Konzern. Ein Gefängnis, sagen Kritiker. Die Medienhäuser, die mitmachen, hoffen auf mehr Werbegeld - und darauf, wenigstens ein bisschen mitgestalten zu können. Auch wenn die Innovation das Machtgefüge weiter in Richtung Facebook verschiebt, weg von den Verlagen.