Hörfunk-Tipps Lebenskünstler

Mit 13 Jahren hat man noch wenig Ahnung von der Welt. Mit 23 Jahren ist es nicht viel besser, auch wenn man das dann anders sieht. Und mit 50 Jahren? Ach, herrje. Im Radio laufen allerhand Geschichten, in denen die Helden trotzdem irgenwie zurechtkommen.

Von Stefan Fischer

Mit 13 Jahren hat man wenig Ahnung von der Welt. Frank Witzel vermischt in dem Hörspiel Die Erfindung der Rote Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 die politischen Verwerfungen mit der spielerischen Fantasie seines Helden (HR 2, Sonntag, 14.04 Uhr). Noch dramatischer ist Raymond Federmans Geschichte des Erwachsenwerdens: In einem Schrank versteckt, erlebte er als Jugendlicher die Deportation seiner Eltern nach Auschwitz. Im Hörspiel Die Stimme im Schrank entwickelt er davon ausgehend die Geschichte seines Lebens (Bayern 2, Samstag, 15.05 Uhr). Vom Ringen nach dem Gelingen des Lebens sowie vom Scheitern handelt Raoul Schrotts Hörspiel Die Kunst an nichts zu glauben, das sich spielerisch des Traktats "De Arte Nihil Credendi" aus dem 17. Jahrhundert annimmt (DKultur, Sonntag, 18.30 Uhr).

Hat man mit 23 Jahren mehr Ahnung vom Leben als mit 13? 1979, am Vorabend von Punk, fahren Jojo und seine Kumpels nach Frankreich, um eine Platte aufzunehmen und es der Welt zu zeigen. In jeglicher Hinsicht endet das im Hörspiel Dann sind wir Helden in einem Desaster (WDR 3, Dienstag, 19.04 Uhr). Und wie sieht es mit der Ahnung aus, wenn man fünfzig ist? Patrick Batarilo erzählt im Feature Wir müssen reden von Online-Kontaktanfragen, die von Algorithmen verschickt werden - Programme, die so clever kommunizieren, dass Angesprochene meinen, tatsächlich mit einer jungen Osteuropäerin zu chatten (SWR 2, Sonntag, 14.05 Uhr). Lissy ist eine Polizeianwärterin, die auf eine ostdeutsche Bürgerwehr trifft (SWR 2, dienstags, 19.20 Uhr). 9,99 Euro kostet es in Jörg Diernbergers Synapsis, sein Gedächtnis für einen Tag auszuschalten - das Projekt ist aber noch in der Testphase (WDR 5, Sonntag, 17.05 Uhr). Fernsehkritisches gibt's von Dieter Hildebrandt in Der Anbieter (MDR Kultur, Sonntag, 18 Uhr).