Lifehack der Woche Lifehack: Joghurt ohne Löffel essen

Einen Joghurt essen, einen Granatapfel entkernen oder ein Spannbettlaken falten - irgendwie kriegt das jeder hin. Wir zeigen, wie es besser geht. Die Lifehacks der Woche.

Joghurt ohne Löffel essen

Manchmal hat man Lust auf einen Joghurt, aber keinen Löffel zur Hand - zum Beispiel unterwegs oder bei einem Umzug. Einen Lösungsvorschlag gibt es in diesem Video.

Wie gut funktioniert das?

Als Notlösung ist dieser Trick okay, er bietet aber keine dauerhafte Alternative zum richtigen Löffel. Beim Falten muss man darauf achten, dass die provisorische Schaufel keine scharfen Kanten hat, ansonsten kann man sich in die Zunge schneiden. Außerdem sollte man vorsichtig essen und darauf achten, kein Aluminium zu verschlucken.

Geht es auch anders?

Wenn niemand zuschaut, kann man den Joghurt auch einmal (mit geschlossenem Deckel!) schütteln, damit er etwas flüssiger wird, und dann vorsichtig trinken.

Armkettchen mit einer Hand anlegen

Man braucht ein ruhiges Händchen und höchste Konzentration - und trotzdem rutscht das Armband immer wieder vom Handgelenk. Den kleinen Karabinerverschluss mit nur einer Hand zu schließen ist Millimeterarbeit. Bevor Sie sich die Hand verbiegen, biegen Sie sich doch einfach eine Büroklammer zurecht.

Wie gut funktioniert das?

Ausgezeichnet. Wer die Büroklammer einmal griffbereit im Schmuckkästchen deponiert hat, wird mit dieser Methode viel öfter zum Armkettchen greifen.

Geht es auch anders?

Natürlich kann man sich auch vom Partner oder der Freundin helfen lassen. Ob die Teamarbeit dann ebenso erfolgreich ist, hängt wiederum vom Fingerspitzengefühl des Helfers ab.

Widerspenstige Verpackungen mit Münzen öffnen

Vielleicht sind die Finger zu schwitzig, vielleicht liegt es auch einfach an der Verpackung. Man zieht und zieht - aber der Nachfüllbeutel Kaffee oder die Tüte Erdnüsse lässt sich einfach nicht aufreißen. Wer keine Schere zur Hand hat, kann sich mit zwei Münzen behelfen.

Wie gut funktioniert das?

Sehr gut. Besonders gut geht der Trick mit größeren Münzen, aber zur Not funktioniert auch die 1-Cent-Münze ohne Probleme.

Geht es auch anders?

Zu Hause hat man natürlich die Haushaltsschere schneller parat. Für unterwegs ist die Kleingeld-Variante aber kaum zu toppen.

Ohrringe auf Reisen clever aufbewahren

Die meisten Frauen dürften das Problem kennen: Wer für mehrere Tage verreist, nimmt gerne ein paar Ersatzohrringe mit. Aber der filigrane Schmuck geht im Kulturbeutel leicht verloren. Mit einem einfachen Trick lässt sich das Problem lösen.

Wie gut funktioniert das?

Prima, solange die Knopflöcher groß genug und die Stecker nicht allzu dick sind.

Geht es auch anders?

Sofern die Ohrstecker spitz genug sind, lassen sie sich auch an einem Stück Stoff festclipsen.

Chipstüte verschließen

Die halbe Tüte Chips wurde in neuer Rekordzeit erfolgreich vernichtet. Und jetzt? Lieber direkt alle Chips aufessen, denn sonst wird der Rest in der Tüte bis zum nächsten Couch-TV-Termin weich. Oder Sie verschließen die Tüte lieber schnell - ganz ohne Hilfsmittel. Diese Falttechnik funktioniert übrigens auch bei jeder Gummibrärchen-Tüte.

Wie gut funktioniert das?

Einwandfrei. Die Chipstüte darf nur nicht zu voll sein, damit genug Faltfläche vorhanden ist. Außerdem ist es wichtig, möglichst die ganze Luft aus der Tüte zu drücken. Sonst bastelt es sich schwierig.

Geht es auch anders?

Wer in der Werbepause sowieso in die Küche geht und die halbvolle Chipstüte vorsichtshalber direkt aus dem Blickfeld haben möchte, kann natürlich mit einem Verschlussclip oder einem Haushaltsgummiband die Chipstüte verschließen.

Müllbeutel austauschen

Wer bringt den Müll raus? Über diese Frage wird in vielen Haushalten gestritten. Und wenn sich jemand dazu durchgerungen hat, lauert bereits der nächste Konflikt: Niemand hat einen neuen Beutel nachgelegt, Kaffeefilter, Verpackungen und Teebeutel wurden direkt in den Eimer geworfen. Mit diesem Trick haben sie stets eine frische Mülltüte im Eimer.

Wie gut funktioniert das?

Sehr gut. Wichtig ist aber, den Müllbeutel gut zuzuknoten, damit keine Flüssigkeit aus dem Beutel austreten kann und die anderen unbrauchbar macht.

Geht es auch anders?

Man muss nicht zwangsläufig die ganze Rolle in den Mülleimer legen. Es reicht auch, ein paar einzelne Beutel auf dem Mülleimerboden zu lagern, dann ist der neue Beutel noch schneller einsatzbereit.

Limetten auspressen

Limetten sind nicht nur bei Caipirinha und Mochjito-Fans beliebt. In vielen Ländern gelten sie in der Küche als genauso wichtig wie bei uns die Zitrone und werden etwa zum Säuren von Fleisch und Fischgerichten verwendet. Die kleinen, grünen Früchte enthalten fast doppelt so viel Saft wie Zitronen. Mit einem einfachen Trick bekommt man besonders viel Flüssigkeit aus einer einzelnen Limette. Das Video zeigt, wie es geht.

Wie gut funktioniert das?

Gut, sofern man ein scharfes Messer hat.

Geht es auch anders?

Mit Entsaftern und Limettenpressen funktioniert es auch. Aber alle, die nicht regelmäßig mit einem Glas frisch gepresstem Limettensaft in den Tag starten wollen, können sich diese Investition eigentlich sparen.

Ananas servieren

Für das Schneiden einer Ananas könnte man sich natürlich einen extra dafür hergestellten Ananas-Schneider kaufen. Wer aber kein Geld in ein weiteres monofunktionales Küchengerät investieren möchte, kann mit diesem Trick eine Ananas schnell und präsentabel in kleine mundgerechte Stücke schneiden.

Wie gut funktioniert das?

Wenn man sich nicht daran stört, dass einem am Boden der Ananas ein wenig Fruchtfleisch verloren geht, funktioniert dieser Trick sehr gut. Ein scharfes Messer ist jedoch Voraussetzung.

Geht es auch anders?

Wer möchte, kann gerne diese flinke Schneidetechnik ausprobieren. Die im Video gezeigte Technik lässt sich übrigens auch auf Wassermelonen anwenden, wie man hier sehen kann. Wer die Ananas nicht serviert, sondern stattdessen weiterverarbeitet, sollte sich dieses Video ansehen.

Paprika schneiden

Paprika enthalten roh mehr Vitamin C als Orangen und außerdem Carotine, die das Immunsystem stärken. Es lohnt sich also, sie möglichst oft auf den eigenen Speiseplan zu setzen. Mit einer klugen Schnitttechnik lässt sich das Gemüse trotz des Kerngehäuses schnell schneiden.

Wie gut funktioniert das?

Einwandfrei, solange das Messer scharf und die Paprika nicht zu weich ist.

Geht es auch anders?

Manche behaupten, man könne das Kerngehäuse bei kleinen Paprikas auch mit einem Flaschendeckel aus dem Gemüse schrauben. Bei einem Test in der Redaktion hat diese Methode allerdings nicht funktioniert.

Smartphoneständer basteln

Dank immer größerer Bildschirme lassen sich auch längere Videos bequem auf dem Smartphone anschauen - zumindest, wenn man das Handy irgendwo abstellen kann. Zwei Tricks aus dem Netz zeigen, wie man schnell einen Smartphoneständer bastelt.

Wie gut funktioniert das?

Einwandfrei, sofern man Papier, Klammern und eine Schere zur Hand hat.

Geht es auch anders?

Weitere Ideen für selbstgemachte Handyständer zeigt zum Beispiel diese Youtuberin in ihrem Video.

Mango schneiden

Mangos sind in der Küche vielfältig einsetzbar. Sie passen prima in einen Obstsalat, aber verfeinern auch alle fruchtig-scharfen Klassiker wie Mango-Chutney oder Gemüse-Curry. Allerdings lässt sich die Frucht wegen ihres großen Kerns nicht leicht schneiden. Ein Trick aus dem Netz verspricht Abhilfe:

Wie gut funktioniert das?

Mittelmäßig. Damit der Mango-Igel gelingt, muss die Frucht einen perfekten Reifegrad haben. Sie darf nicht zu hart, aber auch nicht zu weich sein. Ein weiteres Problem: Auch wenn es gelingt, die Mango in zwei Hälften zu teilen, bleibt immer noch etwas Fruchtfleisch am Kern hängen.

Geht es auch anders?

Dieser Lifehacker benutzt ein Glas, um eine reife Mangohälfte von der Schale zu befreien.

Tomaten schneiden

Cherrytomaten verfeinern fast jeden Salat, aber jede einzelne Tomate zu halbieren, kostet Zeit. Mit einem cleveren Trick zerschneidet man mehrere Tomaten auf einmal.

Wie gut funktioniert das?

Ziemlich gut. Einziger Nachteil: Ganz so gleichmäßig wie bei der herkömmlichen Methode lassen sich die Tomaten zwischen den beiden Tellern nicht halbieren.

Geht es auch anders?

Sicher. Eine andere Technik für schnelleres Tomatenschneiden wird zum Beispiel hier erklärt.

Kabelbruch verhindern

Vor allem Apple-Nutzer haben mit diesem Problem zu kämpfen: Das Ladekabel des iPhones bricht besonders häufig am Übergang zum Stecker. Aber mit einem einfachen Trick lässt sich das verhindern. Das Video zeigt, wie man einen Kabelbruch verhindern kann.

Wie gut funktioniert das?

Gut. Die Feder sorgt dafür, dass sich das Kabel nicht mehr abknicken lässt. Das verlängert die Lebensdauer erheblich.

Geht es auch anders?

Eine andere Methode ganz ohne Hilfsmittel gibt es zum Beispiel hier.

Banane öffnen

Bananen machen nicht nur satt, sie liefern auch viel Kalium. Dieser Mineralstoff ist unter anderem wichtig für das Herz-Kreislauf-System. Die meisten Menschen öffnen die Frucht am Stil. Das folgende Video zeigt, warum es sich lohnt, die Banane mal von der anderen Seite zu öffnen.

Wie gut funktioniert das?

Ganz okay. Indem man die Banane am anderen Ende öffnet, bleiben die meisten Fäden an der Schale hängen und müssen nicht nachträglich entfernt werden. Die Methode wurde übrigens von Affen kopiert, also von echten Bananen-Experten.

Geht es auch anders?

Na klar. Eine ganze Sammlung unterschiedlicher Schälmethoden gibt es zum Beispiel hier.

Stabmixer reinigen

Egal ob für Smoothies, Dips oder Pesto - der Stabmixer ist für viele Hobbyköche ein wichtiges Instrument. Allerdings sollte man das Gerät sofort nach dem Mixen reinigen, denn wenn Gemüsereste zwischen den Schneideblättern erst einmal eingetrocknet sind, lassen sie sich nur schwer entfernen. Dieses Video zeigt, wie es besonders schnell geht.

Wie gut funktioniert das?

Einwandfrei. Das Mixen der Lauge klappt viel besser, als die Gemüsereste umständlich zwischen den Schneideblättern herauszupulen.

Geht es auch anders?

Viele Stabmixer lassen sich auseinander schrauben. So kann das Kopfstück in der Spülmaschine gereinigt werden. Aber auch hier ist es empfehlenswert, den Mixer möglichst schnell spülen zu lassen, damit die Speisereste nicht eintrocknen.

Schuhe mit Kerzenwachs imprägnieren

Der Winter ist eigentlich die Zeit der Stiefel und Boots. Aber wer trotz Regen nicht auf seine Sneaker verzichten möchte, kann sie mit einem Trick wetterfest machen. Wie man die Schuhe mit zwei Haushaltsgegenständen imprägnieren kann, zeigt folgendes Video.

Wie gut funktioniert das?

Gut. Die Schuhe verwandeln sich durch das Wachs zwar nicht in Gummistiefel, aber Wassertropfen perlen ab. Das reicht, um bei Regen mit trockenen Füßen zum Auto oder zur U-Bahn zu laufen.

Geht es auch anders?

Weitere Hacks rund um das Thema Schuhe gibt es zum Beispiel hier.

Lichterkette clever verstauen

Nach den Heiligen Drei Königen muss meist auch der schönste Christbaum das Wohnzimmer verlassen und wird abgeschmückt. Damit man vor dem nächsten Weihnachtsfest nicht von einer verhedderten Lichterkette genervt wird, sollte man sie clever verstauen. Das folgende Video zeigt, wie es geht.

Wie gut funktioniert das?

Das Aufwickeln dauert zwar ein bisschen länger als die Kette einfach nur in einen Karton zu werfen. Aber die Zeitersparnis im kommenden Dezember macht den Aufwand wett.

Geht es auch anders?

Weitere Tricks zum Thema Lichterkette verstauen werden zum Beispiel hier diskutiert.

Kerze selber basteln

Weihnachten ist zwar vorbei, aber einen angenehmen Duft in den eigenen vier Wänden kann man immer gut gebrauchen. Wer gerne aktiv wird, kann sich mit einer Orange und etwas Olivenöl eine Duftkerze selber basteln. Wie es geht, zeigt dieses Video.

Wie gut funktioniert das?

Einmal angezündet, brennt die Orangenkerze lange und verströmt einen angenehmen Duft. Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken: Das Olivenöl muss auf etwa 300 Grad erhitzt werden, damit es anfängt, zu brennen. Dafür muss man den ölgetränkten Strunk der Orange mindestens 30 Sekunden in die Flamme eines Feuerzeuges oder eines Streichholzes halten, damit der Docht Feuer fängt. Zum Vergleich: Der Flammpunkt des Paraffins in Öllampen liegt bereits bei 100 Grad, sie fangen also wesentlich schneller an zu brennen.

Geht es auch anders?

Natürlich. Vorschläge für andere improvisierte Kerzen gibt es zum Beispiel in diesem Video.

Klebeband mit einer Münze fixieren

Weihnachtsgeschenke einpacken kann Spaß machen, wäre da nicht die Sache mit dem Klebeband. Einmal angebrochen, ist es immer wieder aufs Neue schwierig, den Anfang einer durchsichtigen Kleberolle zu finden. Mit einem einfachen Trick spart man sich Zeit und Nerven.

Wie gut funktioniert das?

Super. Sobald man einmal den Anfang der Kleberolle gefunden hat und ihn jedes Mal nach dem Benutzen wieder mit der Münze markiert, steht dem entspannten Verpacken nichts mehr im Wege.

Geht es auch anders?

Wer ganz auf Tesa verzichten will, kann es mit dieser Anleitung versuchen: