Ernährung in der Schwangerschaft Es gibt Heringssalat, Baby!

Schwangere können mit der richtigen Ernährung den Nachwuchs offenbar vor Krankheiten wie Asthma schützen. Neues gibt es jetzt zu Äpfeln und Fisch.

Von Fabian Seyfried

Mit leckerem Heringssalat samt Apfelstückchen beugt die werdende Mutter späterem Asthma und Hautausschlägen bei ihrem Nachwuchs vor.

Richtige Ernährung in der Schwangerschaft ist wichtig fürs Kind.

(Foto: Foto: iStock)

Das berichten Saskia Willers und ihre Kollegen von der Universität Aberdeen im Fachmagazin Thorax (2007, online first). Sie begleiteten mehr als 1200 Mütter und deren Kinder von der Schwangerschaft bis zum Alter von fünf Jahren.

Hatten die schwangeren Frauen großen Appetit auf Äpfel entwickelt, sank verglichen mit einem geringen Apfelkonsum die Wahrscheinlichkeit, dass bei ihren Kindern in den ersten Jahren Giemen (ein pfeifendes Geräusch beim Ausatmen) oder Asthma festgestellt wurden.

Die Kinder begeisterter Fischesserinnen litten zudem seltener unter Ekzemen als der Nachwuchs von Fischverweigerern. Die Forscher vermuten, dass Flavonoide aus den Früchten und die Omega-3-Fettsäuren aus den Meerestieren für den positiven Effekt verantwortlich sind.

Andere Lebensmittel wie Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte während der Schwangerschaft verbesserten die Lungengesundheit der Kinder nicht.