Literatur Michael Crichton ist tot

Er verfasste Bestseller wie "Jurassic Park", "Timeline" und "Enthüllung" und ersann den TV-Hit "Emergency Room". Nun ist der Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur Michael Crichton in Los Angeles gestorben.

Der amerikanische Schriftsteller und Regisseur Michael Crichton ist tot. Dies teilte seine Familie am Abend in New York mit. Der Autor von Werken wie "Jurassic Park" sei bereits am Dienstag im Alter von 66 Jahren in Los Angeles gestorben. Er habe seit längerem an Krebs gelitten.

Michael Crichton ist mit 66 Jahren verstorben

(Foto: Foto: Reuters)

Crichton begeisterte sich bereits in jungen Jahren gleichermaßen für das Schreiben und für die Wissenschaft. Ein Anthropologie-Studium am Harvard College schloss er 1964 mit "summa cum laude" ab. Nach einem Auslandsstipendium an der britischen Cambridge University promovierte er an der Medical School der Harvard University.

Ein Jahr lang praktizierte der 2,08-Meter-Hüne Crichton als Assistenzarzt in Kalifornien - dann widmete er sich ganz dem Schreiben. Schon sein Romandebüt "A Case of Need" (1968), das er unter Pseudonym veröffentlichte, war im Klinikmilieu angesiedelt. Auch später kehrte er oft zu medizinischen Themen zurück - etwa als er für den Organhandel-Thriller "Coma" (1977) das Drehbuch schrieb und Regie führte.

In Erinnerung bleibt Crichton vor allem durch seine kreative Verarbeitung und Vermittlung von technischem Wissen. So wurde er zum Erfinder des sogenannten Techno-Thrillers. Sein Werk blieb aber nicht unkritisiert - vor allem sein letzter Roman "Welt in Angst", empörte Umweltschützer und Wissenschaftler. Denn darin stellte er die These vom Klimawandel in Frage.

Zu seinen berühmtesten Werken gehören seine Bücher "Jurassic Park", "Enthüllung", Sphere", "Rising Sun", "Der große Eisenbahnraub", "Airframe" und "Timeline", die alle auch sehr erfolgreich verfilmt wurden.

Crichton verkaufte weltweit mehr als 100 Millionen Exemplare seiner insgesamt 26 Bücher, die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Siebenmal führte er selbst Regie. Zudem erfand er die international erfolgreiche Krankenhausserie "Emergency Room", für die er auch Drehbücher schrieb.

Der amerikanische Ärzteverband AMA zeichnete ihn für "Fünf Patienten/Notaufnahme" mit ihrem Schriftstellerpreis aus. 1995 folgte ein Oscar für technische Errungenschaften, im gleichen sowie im folgenden Jahr je ein Emmy für "ER". In Hommage an "Jurassic Park" wurde im Jahr 2000 eine neu entdeckte Dinosaurierart ("Chrichtonsaurus bohlini") nach ihm benannt.

Crichton war bis 2002 in vierter Ehe 15 Jahre lang mit der kanadischen Schauspielerin Ann Marie Martin verheiratet, die beiden haben eine Tochter.

Mit seinen Büchern habe Crichton Menschen aller Altergruppen inspiriert, Wissenschaftler immer wieder herausgefordert und Licht auf die Geheimnisse einer Welt geworfen, die wir nicht immer verstehen, erklärte die Familie.