Kriegsberichterstattung "Qualität unter extremen Bedingungen"

Für ihre Berichterstattung über den Irak-Krieg erhalten Antonia Rados und Ulrich Tilgner den Hanns-Joachim- Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus 2003.

Rados und Tilgner hätten "unter den extremen Bedingungen der Kriegsberichterstattung ihre professionelle Qualität und ihre journalistische Unabhängigkeit bewahrt und bewiesen", erklärte der Verein zur Verleihung des Preises. Rados berichtet seit Wochen für die Privatsender RTL und n-tv aus Bagdad, Tilgner für das ZDF.

Beide Preisträger haben sich nach Ansicht des Vereins "mit Ausdauer und Erfolg darum bemüht, auch unter dem Druck der kriegerischen Ereignisse und der eingeschränkten Informationsfreiheit den Überblick zu behalten, präzise zu formulieren und dem Abenteurertum ebenso wie der Parteilichkeit zu entgehen."

Mehrfach ausgezeichnet

Die 49-jährige Österreicherin Antonia Rados ist seit 1978 Krisenberichterstatterin, damals für den ORF. Sie war unter anderem in Chile, Südafrika, Somalia, Iran und Kabul. Für ihre Berichte aus Bosnien-Herzegowina wurde die Doktorin der Politologie mehrfach ausgezeichnet. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 reiste sie nach Pakistan und berichtete später aus der afghanischen Hauptstadt Kabul. Rados leitet inzwischen das RTL-Büro in Paris.

Der gebürtige Bremer Ulrich Tilgner (55) berichtete in den 70er und 80er Jahren für Rundfunk, Fernsehen sowie Zeitungen und dpa zunächst aus Süddeutschland, dann aus dem Nahen und Mittleren Osten. Er berichtete bereits über den Golfkrieg 1991. Seit März 2002 leitet er das ZDF-Büro in Teheran.

Ein Förderpreis wurde dem 1971 in Australien geborenen Eric Friedler für seine investigativen Filmbeiträge zuerkannt. Als Beispiel wurde der im NDR ausgestrahlte Beitrag "Konvoi in den Tod" genannt, in dem Friedler den ungeklärten Umständen eines Massenmordes an gefangenen Taliban-Kämpfern in Afghanistan nachspürt.

Die mit je 2.500 Euro dotierten Preise und der mit 1.000 Euro dotierte Förderpreis werden von einem 15-köpfigen Freundeskreis des 1995 verstorbenen "Tagesthemen"-Moderator Hanns Joachim Friedrichs alljährlich die Fernsehjournalisten vergeben, die mit ihrer Arbeit Herausragendes geleistet haben.

In der Jury sind unter anderen "Tagesthemen"-Moderator Ulrich Wickert, "Spiegel"-Reporter Cordt Schnibben, Ilse Friedrichs, WDR-Intendant Fritz Pleitgen und Theaterregisseur Jürgen Flimm.

(sueddeutsche.de/dpa/AP)