Filmtipp des Tages Vom Ekelpaket zum Familienvater

"Wilson - Der Weltverbesserer" von Regisseur Craig Johnson mit Woody Harrelson in der Hauptrolle

Einen wie Wilson ( Woody Harrelson) kennt eigentlich jeder. Er kommt immer genau dann, wenn es am unpassendsten ist, dringt in die Privatsphäre seiner Mitmenschen ein und geht den Leuten mit seinen besserwisserischen Nörgeleien gewaltig auf den Keks. Im leeren Zug oder am Urinal in öffentlichen Toiletten gesellt er sich aufdringlich direkt neben seine Mitmenschen und sagt Dinge wie "Das Leben ist lang und schrecklich."Der einsame, neurotische Misanthrop mit soziopathischen Auswüchsen ist sich seiner negativen Wirkung auf andere allerdings keinesfalls bewusst. Er möchte doch nur helfen und die Welt verbessern. Regisseur Craig Johnson inszeniert, lose basierend auf der satirischen Graphic Novel "Wilson" von Daniel Clowes, eine Tragikomödie. Am Ende folgt die etwas holprig daher kommende positive Wende; Wilson, der außer seinem Hund Pepper niemanden hat, sucht Kontakt zu seiner Ex- Frau Pippi ( Laura Dern) und findet heraus, dass er Vater einer zur Adoption freigegebenen Tochter ist.

Wilson - Der Weltverbesserer, USA 2017, Regie: Craig Johnson, Mo., 3. Juli bis Mi., 5. Juli, 20.30 Uhr Monopol, Schleißheimer Str. 127, 38 88 84 93