Band Boney M. Bobby Farrell ist tot

Als Tänzer der 70er-Jahre-Band Boney M. wurde er berühmt - nun ist Bobby Farrell im Alter von 61 Jahren in St. Petersburg verstorben.

Bobby Farrell, Popstar und Tänzer der 70er Jahre Band Boney M., ist tot. Nach Angaben seines Agenten John Seine verstarb der 61-Jährige am Donnerstag in einem Hotelzimmer im russischen St. Petersburg. "Er wurde tot in seinem Bett aufgefunden", sagte sein Agent John Seine, der sich im niederländischen Heemstede aufhielt.

Boney M.-Star Bobby Farrell (2. v. l.) feierte mit der Discoband Boney M. zahlreiche Erfolge. Jetzt ist er überraschend verstorben.

(Foto: dpa)

Zur Todesursache war zunächst nichts bekannt. Agent Seine berichtete jedoch, Farrell habe sich am Abend zuvor nicht wohl gefühlt, habe Schmerzen in der Brust und Schwierigkeiten beim Atmen gehabt. Die Gruppe war am Mittwoch in Sankt Petersburg aufgetreten.

Farrell wurde am 6. Oktober 1949 auf der niederländischen Karibikinsel Aruba geboren. Gemeinsam mit Marcia Barrett, Liz Mitchell und Maizie Williams bildete er ab 1975 die Popband Boney M., die mit Hits wie "Daddy Cool" oder "Ma Baker" Welterfolge feierte. Hinter der Disco-Gruppe stand der deutsche Musikproduzent Frank Farian, dessen Stimme auch auf den Platten zu hören war. Farrell galt als Galionsfigur der Band und trug vor allem mit seinen Tanzeinlagen zum Erfolg bei. 1982 wurde er durch Reggie Tsiboe ersetzt, kehrte jedoch später zur Grupe zurück.