Waschmaschinen-Kundenservice Tipps für die beste Reparatur

Um Ärger mit dem Kundenservice zu vermeiden, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Infos bereithalten. Halten Sie beim ersten Telefonkontakt die genaue Bezeichnung Ihrer Maschine bereit. Sie befindet sich an der Rückwand oder hinter der Tür des Geräts. Zumindest die Baureihe sollten Sie kennen. Beschreiben Sie den Defekt möglichst detailliert. So weiß der Monteur, mit welcher Maschine er es zu tun bekommt und kann mögliche Ersatzteile gleich mitbringen.

Kosten klären. Auch die Kosten für An- und Abfahrt und Lohn sollten sie vorab klären. Nur so können Sie später die Rechnung kontrollieren.

Abrechnung reklamieren. Beobachten Sie den Monteur bei seiner Arbeit, merken Sie sich die Dauer der Reparatur und lassen Sie sich ausgetauschte Teile aushändigen. Die einzelnen Posten auf der Abrechnung sollten Sie sich genau erklären lassen und bei Unstimmigkeiten gleich reklamieren.

Steuern sparen. Arbeitskosten für die Reparatur einer Waschmaschine können Sie zu 20 Prozent von der Steuer absetzen. Aber nur, wenn sie auf der Rechnung separat ausgewiesen sind und Sie die Rechnung nicht bar bezahlt haben.

Neu kaufen. Bei Waschmaschinen, die älter als acht bis zehn Jahre sind, lohnt sich eine teure Reparatur kaum. Neue, strom- und wassersparende Geräte gibt es schon für unter 400 Euro.