Rentenversicherung Selbstständige sollen Zwangsmitglieder werden

Rentenversicherungs-Präsident Herbert Rische warnt vor Altersarmut. Er fordert eine Beitragspflicht für Selbstständige.

Die Deutsche Rentenversicherung plädiert dafür, auch Selbstständige zum Einzahlen in die gesetzliche Alterssicherung zu verpflichten. Viel spreche für eine Erwerbstätigenversicherung, allerdings ohne die Beamten, sagte Präsident Herbert Rische am Mittwoch in Berlin.

Bei der Politik sieht er bereits eine "breite Front" der Unterstützer. Wahrscheinlich werde der Umbau in der kommenden Legislaturperiode ab 2009 aktuell, meinte Rische.

Hintergrund des Vorschlags seien Befürchtungen zunehmender Altersarmut. Die Veränderungen der Arbeitswelt und die Zunahme von Selbstständigkeit ließen es immer weniger sinnvoll erscheinen, die Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung auf abhängig Beschäftigte zu begrenzen, sagte Rische.

Risiken

Dies wäre ein Risiko für die Finanzierung der gesetzlichen Rente, aber auch für die Absicherung des Einzelnen im Alter.

Er ließ darüber hinaus erneut Kritik an der Entscheidung von Bundesarbeitsminister Franz Müntefering durchblicken, den Aufbau von Betriebsrenten mit einer Fortschreibung der Entgeltumwandlung auch nach 2008 zu fördern.

Dies hätte langfristig eine Senkung des Rentenniveaus zur Folge, warnte Rische. Denn wenn weniger in die Rentenkassen eingezahlt wird, kann dies die jährliche Rentenanpassung mindern. Wenn "eine Säule der Alterssicherung an der anderen knabbert", verbessere sich die Absicherung der Menschen im Alter insgesamt nicht, sagte Rische.