Youtube Großes Kino statt kurze Clips

Das dreiminütige Youtube-Amateur-Filmchen bekommt Konkurrenz. Die Plattform will künftig auch Hollywoodfilme zeigen.

Von Mirjam Hauck

Der durchschnittliche Youtube-Clip dauert gerade mal drei Minuten. Ob diese Punk-Rock-Song-Länge eher der mangelnden Konzentrationsfähigkeit der Internetnutzer, den häufig albernen Inhalten oder dem schlechten Youtube-Player geschuldet ist, ist umstritten. Doch der Kurz-Clip bekommt auf Youtube demnächst Konkurrenz - in Spielfilmlänge.

Künftig bei Youtube: Kinofilmproduktionen wie "The Wall"

(Foto: Foto: Croco-Filmverleih)

Laut US-IT-Branchendienst CNet verhandelt die Youtube-Mutter Google derzeit "mit mindestens einem der größten Hollywoodstudios". Das Ziel: Künftig sollen Kinofilme ganz legal auf der Videoplattform angeboten werden.

Bislang gibt es bei Youtube zwar auch Serien- und Spielfilmproduktionen zu sehen. Nutzer haben sie aber meist in kleine Häppchen zerlegt und einzeln hochgeladen - natürlich illegal. Entdeckt Youtube dieses urheberrechtlich geschützte Material, wird es sofort gelöscht.

Durch die zu erwartende Einigung mit dem Filmstudio soll sich das jetzt ändern. Wenn alles gut laufe, könnte der neue Youtube-Dienst "in den kommenden 30 bis 90 Tagen starten", zitiert CNet einen Verhandlungspartner. Finanziert werden soll die Ausstrahlung über Werbung. Bislang ist allerdings noch nicht geklärt, wie sie in das Filmmaterial eingebunden werden soll.

Antwort auf Hulu.com

Ob die großen Hollywoodfilme auch außerhalb der USA zu sehen sein werden, ist allerdings fraglich. Branchenkenner werten die Pläne von Youtube vor allem als Reaktion auf die im März 2008 gestartete US-Internetvideo-Plattform Hulu.com.

Der gemeinsame Dienst der Medienriesen News Corporation und NBC Universal zeigt im Internet kostenlos hochwertige TV-Serien wie "24" und "Dr. House" sowie Kinofilme wie "Sideways" oder "Lost in Space" - allerdings nur in den USA. Über die IP-Adresse prüft Hulu.com, wo der Rechner des Nutzers steht und erlaubt dann nur Zugriffe aus den Vereinigten Staaten.

Hulu.com ist in den USA erfolgreich - zumindest bei den Werbepartnern. Obwohl der Dienst deutlich weniger Nutzer hat als Youtube, soll die Plattform bereits in den ersten Monaten mit Anzeigen genau so viel Geld verdient haben wie das bisherige Amateur-Video-Portal.

Zusammen mit dem neuen Angebot an Spielfilmen will Youtube auch seinen Player verbessern, mit dem die Videos auf anderen Webseiten eingebunden werden können. So sollen die Vorschaubilder eine höhere Qualität haben sowie Untertitel und Kommentare möglich sein.