Mega von Kim Dotcom

Wurden einige Dateien für den Upload ausgewählt, öffnet sich am unteren Bildschirmrand automatisch eine Upload-Übersicht. Dort werden Dateien angezeigt, deren Upload noch nicht abgeschlossen ist. Bereits hochgeladene Dateien stehen im Zentrum des Bildschrims. Sie können beliebig angeordnet und in Ordnern organisiert werden. Die Ordnerhierarchie ist aus der linken Seitenspalte ersichtlich.

Zwei Tage nach dem Start des Online-Speicherdienstes scheinen die Techniker noch immer überfordert mit dem gewaltigen Nutzeransturm. Nachdem Mega zunächst stundenlang nicht erreichbar war, müssen Nutzer des Dienstes nun Geduld mitbringen: Der Upload von elf Fotos im .jpg und .png-Format mit einer Größe zwischen 195 Kilo- und 10,2 Megabyte dauerte in unserem Kurztest so lange, dass wir ihn nach anderthalb Stunden abgebrochen haben. Drei Dateien waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Cloud gespeichert.

Bild: Mega

21. Januar 2013, 17:24 2013-01-21 17:24:04

zur Startseite